Er fühlt sich wohl: Der 21-Jährige Linkshänder Jo Gerrit Genz möchte sich beim TuS N-Lübbecke in allen Bereichen verbessern und anschließend mit den Zuschauern jubeln. - © Oliver Krato
Er fühlt sich wohl: Der 21-Jährige Linkshänder Jo Gerrit Genz möchte sich beim TuS N-Lübbecke in allen Bereichen verbessern und anschließend mit den Zuschauern jubeln. | © Oliver Krato

Lübbecke Genz hat sich Respekt erarbeitet

Handball: Dem talentierten Linkshänder des TuS N-Lübbecke gelingt den Spagat zwischen Berufsausbildung und Handballprofi in der 2. Bundesliga bisher sehr gut

Lübbecke. Als die Delegation des TuS N-Lübbecke kürzlich nach dem Auswärtsspiel bei der TSG Friesenheim morgens um 4 Uhr wieder zu Hause war, legte er sich gar nicht mehr hin. Jo Gerrit Genz holte noch Brötchen, frühstückte in aller Ruhe und begab sich anschließend pünktlich zu seiner Arbeitsstelle. Der im Sommer von Bayer Dornmagen zum TuS N-Lübbecke gewechselte Linkshänder absolviert nämlich eine Ausbildung zum Bürokaufmann. "Inzwischen habe ich eine gute Balance gefunden, damit umzugehen", sagt der 21-jährige Rückraumspieler. "Er ist meiner Meinung nach der absolute Wunsch-Schwiegersohn. Ich habe großen Respekt vor dem Pensum, das er absolviert. Er verhält sich immer vorbildlich und ist immer total freundlich im Umgang", lobt Teammanager Zlatko Feric das Engagement des wurfgewaltigen Rückraumspielers, der in Lübbecke das Ziel verfolgt, sich "in allen Bereichen weiter zu entwickeln"...

realisiert durch evolver group