Behielt die Nerven: Stephan Frenkel holte im Schlussdoppel mit Thorsten Kühl den letzten Punkt für den BSC Blasheim. - © Michael Meier
Behielt die Nerven: Stephan Frenkel holte im Schlussdoppel mit Thorsten Kühl den letzten Punkt für den BSC Blasheim. | © Michael Meier

Lübbecke TTV Lübbecke landet wichtigen Sieg

Tischtennis: 9:7 in Rödinghausen durchgesetzt und die Plätze getauscht. BSC Blasheim erkämpft ein 8:8-Unentschieden beim SV Bavenhausen

Michael Meier

Lübbecke. Mit einem 9:7-Auswärtssieg des TTV Lübbecke beim TTC Rödinghausen III und einem überraschenden 8:8 des BSC Blasheim beim SV Bavenhausen endete der vorletzte Spieltag der Hinrunde in der Tischtennis-Bezirksklasse. Gerade für den LTTV ein enorm wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Blasheimer bleiben durch den Punktgewinn weiter im gesicherten Mittelfeld. TTC Rödinghausen III - TTV Lübbecke 7:9 Durch den Sieg verbesserten sich die Lübbecker auf den siebten Platz und zogen dadurch an Rödinghausen vorbei. Dabei begann die Partie aus Sicht der Gäste alles andere als gut. Zwar gewannen Brinkhoff/A. Hackfort, doch sowohl Schaefers/Bako als auch G. Hackfort/Häusgen (nach einer 2:0-Satzführung und Matchbällen) verloren in fünf Sätzen. Auch in den Einzeln waren die Rödinghauser zunächst tonangebend. Bei einem Sieg von Tim Brinkhoff und Niederlagen von Alexander Hackfort, Andreas Bako und Stefan Schaefers (nach 2:0-Satzführung) geriet der LTTV mit 2:5 in Rückstand. Enorm wichtig war dann, dass im unteren Paarkreuz sowohl Günter Hackfort als auch Sebastian Häusgen zum 4:5 verkürzen konnten. Die Niederlagen von Alexander Hackfort und Andreas Bako konnten Tim Brinkhoff und Stefan Schaefers mit ihren Siegen ausgleichen. Wieder war es das überragende untere Paarkreuz mit Günter Hackfort und Sebastian Häusgen, das für die Wende sorgte. Ihre Siege bedeuteten die 8:7-Führung vor dem Schlussdoppel. Hier setzten sich dann Brinkhoff/A. Hackfort in fünf Sätzen knapp zum 9:7-Endstand durch. SV Bavenhausen - BSC Blasheim 8:8 Knapp vier Stunden dauerte dieser Krimi in Bavenhausen und endete mit einem glücklichen, aber durchaus verdienten Punktgewinn für die Blasheimer. Der BSC kam gut in die Partie und gewann durch Kühl/Frenkel und Hellweg/Wolf zwei Eingangsdoppel. Nach der Niederlage von Thorsten Kühl zeigte Christian Mehrhoff eine starke kämpferische Leistung. Gegen Bavenhausens Nummer zwei, Kuhfuß, gewann Mehrhoff nach einem 6:10-Rückstand im fünften Satz noch mit 15:13. Danach gewann auch Stephan Frenkel, doch die Niederlagen von Torsten Hellweg und Stephan Niemann bedeuteten den 4:4-Ausgleich. Danach schien die Begegnung zugunsten der Gastgeber zu laufen. Gerd Wolf verlor knapp mit 9:11 im fünften Satz und auch Christian Mehrhoff konnte im Spitzeneinzel gegen Mehlert eine 2:0-Satzführung nicht nach Hause bringen. Doch dem BSC Blasheim gelang der direkte Konter. Thorsten Kühl setzte sich knapp in fünf Sätzen durch und der zweite Sieg des starken Stephan Frenkel brachte das 6:6. Dennoch gingen die Gäste danach mit einem 7:8-Rückstand ins Schlussdoppel. Während Gerd Wolf gewinnen konnte, verloren Torsten Hellweg und Stephan Niemann (in fünf Sätzen). Im Abschlussdoppel aber bewiesen Kühl/Frenkel Nervenstärke. In einem umkämpften Spiel setzten sich die Blasheimer knapp mit 12:10, 9:11, 10:12, 12:10 und 11:6 durch.

realisiert durch evolver group