Erster Torerfolg eines Bundesliga-Debütanten: Jan Schröder war zunächst mit einem Siebenmeter an Neuhausens Torhüter Magnus Becker gescheitert, den Nachwurf wusste der 22-Jährige mit der Nummer 22 dann aber trotz Bedrängnis zu nutzen - das I-Tüpfelchen beim souverän herausgespielten Heimsieg des TuS N-Lübbecke. - © Oliver Krato
Erster Torerfolg eines Bundesliga-Debütanten: Jan Schröder war zunächst mit einem Siebenmeter an Neuhausens Torhüter Magnus Becker gescheitert, den Nachwurf wusste der 22-Jährige mit der Nummer 22 dann aber trotz Bedrängnis zu nutzen - das I-Tüpfelchen beim souverän herausgespielten Heimsieg des TuS N-Lübbecke. | © Oliver Krato

Lübbecke Jan Schröder debütiert beim Heimsieg des TuS N-Lübbecke gegen den TV Neuhausen

Der 22-Jährige aus dem Landesligateam betritt kurz vor Schluss die große Bühne in der Merkur-Arena und garniert den 33:27-Heimsieg mit einem Torerfolg

Lübbecke. Vor seiner Einwechslung gab es noch ein paar aufmunternde Worte von Teammanager Zlatko Feric, nach 56 Minuten und 58 Sekunden Spielzeit war es dann soweit: Jan Schröder, sonst mit Landesligist TuS Nettelstedt II in den Sporthallen in Stemmer und Unterlübbe unterwegs, betrat die große Bühne vor den 1400 Zuschauern in der Merkur-Arena. Und wie. Gleich mit seiner ersten Aktion holte der 22-Jährige einen Siebenmeter heraus, den er im Nachwurf verwandelte. Sein erster Torerfolg in der 2. Handball-Bundesliga und das I-Tüpfelchen beim 33:27 (16:13)-Sieg des TuS N-Lübbecke gegen den TV Neuhausen. Willkommen, Jan Schröder! "Zlatko Feric hat mir geraten, ruhig zu bleiben und das zu machen, was ich kann" "Zlatko Feric hat mir geraten, ruhig zu bleiben und das zu machen, was ich kann. Das habe ich versucht umzusetzen", berichtet ein dauergrinsender Jan Schröder nach dem Abpfiff...

realisiert durch evolver group