Kein Durchkommen: Sarah Reese (mit Ball) vom HCE Bad Oeynhausen bekommt im Mühlenkreisderby gegen den TV Sachsenroß Hille von Dina Thielking (Nummer 7) ordentlich Gegenwehr geboten. Am Ende kommt Sarah Reese auf insgesamt elf Treffer. - © Maximilian Harre
Kein Durchkommen: Sarah Reese (mit Ball) vom HCE Bad Oeynhausen bekommt im Mühlenkreisderby gegen den TV Sachsenroß Hille von Dina Thielking (Nummer 7) ordentlich Gegenwehr geboten. Am Ende kommt Sarah Reese auf insgesamt elf Treffer. | © Maximilian Harre

Bad Oeynhausen Frauenhandball: HCE wirft sich den Frust von der Seele

Landesliga: Der HCE Bad Oeynhausen gewinnt mit 28:18 im Mühlenkreisderby gegen den TV Sachsenroß Hille

Maximilian Harre

HCE Bad Oeynhausen – TV Hille 28:18 (14:8). „Wir haben uns heute den Frust von der Seele geworfen. Auch spielerisch waren wir heute voll auf der Höhe", freute sich HCE Bad Oeynhausens Trainer Günter Kaschube nach dem Sieg im Mühlenkreisderby gegen den Aufsteiger vom TV Sachsenroß Hille. Für den Trainer war dieses Spiel etwas ganz besonderes, denn vor seinem Traineramt beim HCE trainierte er drei Jahre lang die Frauenmannschaft in Hille. „Ich wusste, dass Hille aus dem Rückraum nicht die große Durchschlagskraft hat und mehr über die Schnelligkeit kommt. Das haben wir gut unterbunden", meinte „Lucky" Kaschube. Bereits in der ersten Halbzeit legten die HCE-Frauen den Grundstein für den Heimerfolg, wobei die Mannschaft von 4:4 (16.) auf 11:4 (25.) davon zog. Nach dem Seitenwechsel spielte der HCE weiter konsequent und mit der nötigen Ruhe geduldig bis zur Chance.

realisiert durch evolver group