Auf geht’s: Der Start des Hauptlaufes mit dem späteren Sieger Niklas Heise (ganz links), Stephan Bretthauer (daneben) und dem Drittplatzierten sowie Lokalmatador Nils Nolte (3. von rechts mit der Startnummer 10..). - © Jürgen Krüger
Auf geht’s: Der Start des Hauptlaufes mit dem späteren Sieger Niklas Heise (ganz links), Stephan Bretthauer (daneben) und dem Drittplatzierten sowie Lokalmatador Nils Nolte (3. von rechts mit der Startnummer 10..). | © Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen Leichtathletik: Niklas Heise und Nele Weike gewinnen 34. Nationalen Stadtlauf

Mehr als 1.000 Sportler und zahlreiche Zuschauer an der Strecke sorgen für eine tolle Atmosphäre

Egon Bieber

Es ist heiß und sein Wetter. „Mir liegen solche Temperaturen. Das Wetter spielte mir voll in die Karten. Ich bin total zufrieden, auch mit meiner Zeit", sagt Niklas Heise vom ESV Eintracht Hameln nach dem Zieleinlauf über die 10 Kilometer beim traditionellen Bad Oeynhausener Stadtlauf am Freitag Abend. Er wiederholt damit seinen Vorjahreserfolg, ist aber mit 34:19 Minuten etwas langsamer als in 2016 mit 34:08 Minuten. Und auf den beiden nächsten Treppchenplätzen folgen die üblichen Verdächtigen aus dem Vorjahr: Zweiter wird erneut Jan Isendahl aus Hüllhorst in 35:36 Minuten und auf dem 3. Platz folgt Lokalmatador Nils Nolte in 35:46 Minuten. Dieses Trio bestimmt das Geschehen von Beginn an auf den vier Runden von jeweils 2,5 Kilometer durch die City und den Kurpark. Nils Nolte führt nach der ersten Runde noch mit etwa zehn Meter Vorsprung, „und dann musste ich am Ende vor dem Zieleinlauf noch um den 3. Platz kämpfen", sagt der 33-Jährige, der bei der Stadtsparkasse in Bad Oeynhausen arbeitet und auf den Laufstrecken in der Region überall zu Hause ist. „Das Wetter heute war eine Herausforderung. Über eine Minute Rückstand auf Niklas sind schon eine halbe Ewigkeit. Ich hatte mit etwa einer Zeit aus dem vergangenen Jahr oder sogar besser geliebäugelt, doch davon war ich heute meilenweit entfernt. Mehr war diesmal nicht drin", sagt Nils Nolte, der vor einem Jahr mit 34:55 Minuten neue persönliche Bestzeit gelaufen ist. Und dabei darf er wieder auf große Unterstützung bauen, denn überall an der Strecke entlang stehen seine Fans und feuern ihn an. „Du hast nirgendwo Verschnaufpausen, weil die Fans an jeder Ecke stehen und dich pushen. Dann läufst du einfach weiter und schaust, was am Ende dabei herauskommt. Und heute war es etwas weniger als sonst, habe ich den Untergang nur noch verwaltet, den 3. Platz gerade so ins Ziel gerettet", sagt Nils Nolte. Sieger Niklas Heise wirkt nach dem Zieleinlauf fast entspannt, sind dem 20-Jährigen die Strapazen über die 10 Kilometer gar nicht anzusehen. „In der ersten Runde führte Nils noch, er ist relativ schnell angegangen. Er war aber in Sichtweite. Ich bin mein Tempo einfach weiter gelaufen, habe gar nicht beschleunigt und attackiert, nur normal durchgezogen", sagt Sieger Niklas Heise, der unterwegs zwei Mal extrem von Kindern auf Fahrrädern und der Laufstrecke kreuzenden Passanten behindert worden ist. „Der Zieleinlauf diesmal war einfach nur total genial, weil hinter mir niemand zu sehen war. Im vergangenen Jahr hatte ich mich fast verzockt und musste auf der Zielgeraden noch sprinten." Mit drei Sekunden Vorsprung rettet Heise damals den Sieg vor Jan Isendahl. Zum ersten Mal beim Stadtlauf am Start und gleich gewonnen: Nele Weike vom SV 1860 Minden siegt in 39:53 Minuten und läuft bei 613 Finishern auf Platz 33 in der Gesamtwertung ein. Starke Leistung! Ihre Zwillingsschwester Lea feuert sie an der Strecke an, muss auf einen Start wegen Entzündung im Knie verzichten. „Ich wollte nur einen lockeren Trainingslauf machen als Test auch für die Westfälischen Meisterschaften über 3.000 Meter am 18. Juni", sagt die 18-jährige Nele Weike. „Das Wetter war gut, es war nicht zu warm."

realisiert durch evolver group