Profis unter sich: Clubmanager Gregor von Hinten (l.) und Golflehrer Fred Hoffmann, hier am Abschlag der ersten Spielbahn des 18-Loch-Platzes beim Golf-Club Widukind-Land. - © Jürgen Krüger
Profis unter sich: Clubmanager Gregor von Hinten (l.) und Golflehrer Fred Hoffmann, hier am Abschlag der ersten Spielbahn des 18-Loch-Platzes beim Golf-Club Widukind-Land. | © Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen / Löhne Golf: Zurück zu den Wurzeln

Widukind-Land: Der neue Golflehrer Fred Hoffmann ist in Löhne aufgewachsen und hat das Buch „Die Golf-Profiler“ geschrieben. Gregor von Hinten ist jetzt Geschäftsführer

Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen/Löhne. Wenn Gregor von Hinten und Fred Hoffmann über Golf reden, dann geraten sie schnell in Schwingung. „Golf ist der schönste Familiensport, den es gibt", schwärmen die zwei. Beide brennen für ihren Sport und für den Golf-Club Widukind-Land. Und beide sind Golflehrer, oder korrekter „Fully Qualified Professional der PGA Germany", wobei PGA für „Professional Golfers Association". Aber nur Fred Hoffmann ist im Ausbildungsbetrieb aktiv, denn Gregor von Hinten hat seit einigen Monaten die Geschäftsführung übernommen. Nun verbringt der 36-jährige gebürtige Rheinländer die meiste Zeit im Büro. Rein rechtlich ist Gregor von Hinten bei der Golf-Anlagen-Betriebsgesellschaft mbH angestellt, faktisch betreut der diplomierte Sportmanager aber den kompletten Betrieb. Ohne die ehrenamtlich Tätigen trägt von Hinten Verantwortung für mehr als zwanzig Mitarbeiter, die dafür Sorge tragen, dass der Vereins-, Spiel- und Turnierbetrieb samt Gastronomie und Shop reibungslos laufen. Der Wechsel vom Golflehrer zum Geschäftsführer ist die logische Konsequenz einer langen Zusammenarbeit. „Ich habe neben meiner Tätigkeit als freiberuflicher Golflehrer hier beim Golf-Club Widukind-Land in Düsseldorf ein Studium für Sportmanagement abgeschlossen. Ich wollte in den Managementbereich hinein", sagt Gregor von Hinten. Als dann der bisherige Widukind-Geschäftsführer Peter Sturm altersbedingt seinen Rückzug ankündigte, setzten sich Vereinspräsident Gerhard Holdijk und Gregor von Hinten zusammen und vereinbarten die weitere Zusammenarbeit. Für die Tätigkeit als Golflehrer hatte Gregor von Hinten ab dann keine Zeit mehr und so entstand eine Vakanz. Über Cheftrainer Jörn Neumann (Head Professional des Golf-Clubs Widukind-Land und Leiter der Golfschule) kam der Kontakt zu Fred Hoffmann zustande. Für den 45-Jährigen schließt sich mit dem Engagement beim Golf-Club Widukind-Land ein Kreis, denn der freiberufliche Golflehrer ist in Bad Oeynhausen geboren und in Löhne aufgewachsen. „Ich spiele seit meinem 10. Lebensjahr Golf", sagt Hoffmann, der den grünen Sport seinerzeit beim Golf-Club Exter erlernt und seine Professional-Ausbildung im Bielefelder Golf-Club absolviert hat. Nach seiner Ausbildung war er als Kadertrainer des Golfverbandes Nordrhein- Westfalen tätig und betreute die Clubmannschaft des Westfälischen Golf Clubs Gütersloh. Mit diesem Team schaffte er den Aufstieg von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga. Dann zog es Ihn in ein Golfresort im Süden der Republik. Dort baute er seine eigene Golfschule auf und war verantwortlich für den gesamten sportlichen Bereich. Von dort aus wechselte er nach Hamburg, wo er zuletzt für den Golf Club Hamburg Wendlohe unter anderem als Trainer Frauenmannschaft tätig war. Auch mit diesem Team schaffte er den Aufstieg in die 2. Bundesliga und in diesem Jahr den Klassenerhalt sichern. „Mir wurde das aber zu viel", sagt Fred Hoffmann, der sich schnell mit dem Vorstand des Golf-Clubs Widukind-Land einig wurde. Und so übernahm er die freie Stelle von Gregor von Hinten. Hoffmann ist zuständig für Breitensport, Jugendarbeit und die Frauenmannschaft. Zur Vollständigkeit: Dritter Golftrainer beim Golf-Club Widukind-Land neben Jörn Neumann und Fred Hoffmann ist Joseph Gregory Pearston. Fred Hoffmann, der die C-, B-, und A- Trainerlizenz des Deutschen Golf Verbandes besitzt, hat jüngst gemeinsam mit der Bielefelderin Ina Eltner das Buch „Die Golf-Profiler" geschrieben. Die 47-Jährige ist Dozentin und Lehrbeauftragte an der Fachhochschule OWL (Lemgo) und betreut Master-Studenten in Management Skills und Interkultureller Kompetenz. Außerdem coacht sie Führungskräfte. Sie hatte die Idee für dieses Buch bei einem Golfurlaub vor vier Jahren auf Teneriffa. Eltner ist aktives Mitglied beim Golf-Club Ravensberger Land in Enger. Ihre Idee besprach sie mit ihrem langjährigen Bekannten Fred Hoffmann, der sofort Feuer und Flamme war. Sie warfen ihre ganze Kompetenz, Erfahrung und Leidenschaft in das Projekt. Herausgekommen ist ein Buch mit 364 Seiten. „Wir teilen Golfspieler in die vier Typen Kämpfer, Begeisterte, Perfektionisten und Harmonische ein und haben Profile für sie entwickelt. So gesehen ist derselbe Rat nicht für jeden Spieler gleich hilfreich. Wir glauben zum Beispiel, dass der Kämpfer vor allem Überschriften liest und deshalb die direkte Ansprache bevorzugt", erklärt Fred Hoffmann und ergänzt: „Offensichtlich haben wir eine Marktlücke entdeckt, denn bislang hatte noch niemand Golfspieler systematisch ausgewertet." Wie viele Exemplare die beiden Autoren mit ihrem Eigenverlag bislang abgesetzt haben, möchte Hoffmann nicht so gerne verraten. Sein Exemplar hat Gregor von Hinten „innerhalb von vier Tagen" verschlungen. „Das Buch gehört für mich zur Pflichtlektüre für jeden Spieler und Trainer", lobt der neue Geschäftsführer das Werk.

realisiert durch evolver group