Im Anflug: Mattis Angermann (r.) vom TSV Oerlinghausen holt gegen TuS Müssen-Billinghausen zum Torabschluss aus. Der Tabellenführer der Handball-Bezirksliga kassiert seine erste Niederlage. - © Foto: TSV Oerlinghausen
Im Anflug: Mattis Angermann (r.) vom TSV Oerlinghausen holt gegen TuS Müssen-Billinghausen zum Torabschluss aus. Der Tabellenführer der Handball-Bezirksliga kassiert seine erste Niederlage. | © Foto: TSV Oerlinghausen

Oerlinghausen

Handball Tabellenführer TSV Oerlinghausen stürzt erstmals Überraschende Niederlage gegen Müssen-Billinghausen Fabian Terwey Schloß?Holte-Stukenbrock/ Oerlinghausen / Leopoldshöhe. Auszeit in der Handball-Bezirksliga. Die kommenden zwei Wochenenden sind spielfrei. Weiter geht es erst am Samstag, 9. Dezember. Dann messen in Oerlinghausen der Tabellenführer TSV und der TuS Leopoldshöhe ihre Kräfte. Beide Mannschaften sorgten am neunten Spieltag für echte Überraschungen. HSG Altenbeken / Buke II – FC Stukenbrock 27:27 (16:15). „Wir haben die Führung nicht nach Hause schaukeln können“, erklärte Klaus Hamel. Stattdessen musste der FCS-Coach zusehen, wie sein Aufstiegsteam nach dem 27:25 von Sven Hädrich (57.) noch zwei Gegentore kassierte. Doch das unglückliche Remis hatte für Hamel auch sein Gutes. „Wir haben mit Thorsten Grunwald gut in der Deckung gestanden. Sascha Freier hat vorne ordentlich Lücken gerissen. So konnten unsere Außen Christopher Deittert und Stefan Hackstein gut treffen. Unsere Tore waren endlich auf mehrere Schultern verteilt.“ So soll es aus FCS-Sicht am Samstag, 9. Dezember, weitergehen. Dann aber am liebsten mit einem Sieg gegen Abstiegsrivale Handball Detmold II. FCS: B. Gohl , Menke – Dirks (6 Tore), Edzards (1), Hackstein (3), Hädrich (2), Grunwald , Kuhlenkamp (3), Deittert (4), N. Gohl , Ehlebracht (1), Freier (7). TuS Müssen-Billinghausen – TSV Oerlinghausen 25:23 (15:12). Der Tabellenführer konnte dem Spiel diesmal nicht seinen gewohnten Stempel aufdrücken. Im Gegenteil. Der TSV lief bei seiner ersten Niederlage dauerhaft einem Rückstand hinterher. „Enttäuschend. Das, was ich versucht habe, zu vermitteln, wurde nicht umgesetzt“, erklärte TSV-Trainerin Christiane Rauchschwalbe. Die Bergstädter agierten vorne nervös. Die Gastgeber erspielten sich mit einfachen Toren eine 3:1-Führung (6.). Zwar glich Jan Lenzen zum 5:5 aus (12.), doch Oerlinghausen verpasste es, das Spiel an sich zu reißen. Die offensive Abwehr der Hausherren stellte den TSV vor eine unüberwindbare Aufgabe. Über 6:6 (14.), 11:8 (21.) und 14:11 (28.) erspielte sich Müssen-Billinghausen eine 15:12-Halbzeitführung. Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten. Der TSV musste zusehen, wie der TuS zwischenzeitlich auf fünf Treffer Vorsprung erhöhte. Das 21:24 (56.) und Zweiminutenstrafen brachen Oerlinghausen endgültig das Genick. TSV-Spieler Felix Effertz : „Jetzt liegt es an uns, die Spannung zu halten und die Motivation zu finden, welche uns die Gastgeber vorgelebt haben.“ TSV: Hainke , J. Plass – Lenzen (4), Teuber (1), Flada (5), Schmidtpott, Lober (1), Angermann, Fichtler (2), Effertz (2), Graser (3), Boelhauve (2), Wittenborn (3). ´ TuS Leopoldshöhe – HSG Blomberg-Lippe 24:22 (13:11). „Damit haben wir selbst nicht gerechnet“, sagte Friedhelm Siefert . Doch der Leopoldshöher Trainer motivierte sein Außenseiterteam zum Überraschungssieg. „Die Jungs hatten vor der Partie alle schon von einer Niederlage gesprochen. Ich habe ihnen gesagt, dass sie mit einem Lächeln auf die Platte gehen sollen.“ Den Betreuer der Reserve konnte Siefert für das Tor gewinnen. In seiner Rolle als Aushilfskeeper hielt Haris Alomerovic , was zu halten war. Niklas Poelz und Toptorschütze Florian Lückert kurbelten das schnelle Angriffsspiel an. So drehten die Leos den 5:9-Rückstand (15.) auf 11:10 (25.). Und die Führung hielt bis zum Ende. „Wir haben uns tierisch gefreut.“ TuS: Alomerovic – J.-M. Lienau (4), N. Poelz (2), M Poelz (3), Wurzinger (1), Lückert (7), Hornig, J. Lienau (4), Niehage (3), Hoff.

realisiert durch evolver group