Zug zum Tor: Oerlinghausens Pauline Schenkemeyer. Foto: Pad - © Patrick Herrmann
Zug zum Tor: Oerlinghausens Pauline Schenkemeyer. Foto: Pad | © Patrick Herrmann

Handball-Oberliga Bergzicken stürzen den Tabellenführer der Handball-Oberliga

Damen des TSV Oerlinghausen bezwingen Ibbenbüren. Den Tabellenführer entthront das Team von Frank Dreier durch ein 29:27

Fabian Terwey

Oerlinghausen (fat). Die Bergzicken erkämpften sich zwei Bonuspunkte. Gegen die zuvor in zwei Partien ungeschlagene Ibbenbürener SpVg gelang den Oberliga-Handballerinnen des TSV Oerlinghausen ein überraschender 29:27 (16:12)-Heimsieg. TSV-Coach Frank Dreier reaktivierte kurzerhand die am Saisonende zurückgetretene Torhüterin Maria Guse. Grund: Isabelle Schabus war im Urlaub. Guses Vorderleute fanden ebenso wie die Schlussfrau zu gewohnter Stärke. So konnten sich die Bergzicken in der Anfangsphase bis auf 7:3 absetzen (11.). „Besonders gut ist es uns gelungen, die gefürchteten Gegenstöße der Ibbenbürerinnen zu unterbinden“, sagte Frank Dreier. Die Gäste fanden jedoch über herausgespielte Angriffe ein anderes Mittel, um zum 8:8 auszugleichen (20.). Doch die Bergzicken ließen sich nicht beirren – auch nicht durch den Ausfall von Kyra Richter. Die Torhüterin hatte sich bei einem Zusammenprall mit einer gegnerischen Spielerin eine blutige Nase zugezogen. Die 16:12-Halbzeitführung erkämpfte sich das Dreier-Team mit Maria Guse im Tor. Nach Wiederbeginn drehte Ibbenbüren das Spiel auf 18:17. Doch die Führung sollte die erste und einzige des entthronten Primus bleiben. Wie in der Vorwoche gegen Königsborn kämpften sich die Bergzicken zurück. Symbolisch war die Rückkehr ins Tor der angeschlagenen Hüterin Kyra Richter. Der Lohn: Die 23:19-Führung. „Aber ohne Spannung geht es nicht“, sagte Dreier zum Ibbenbürener 23:24-Anschluss. Vier Minuten vor Spielende ging der Gast zur offenen Deckung über. Die Bergzicken ließ das kalt. Der TSV jubelte über ein 29:27. Aus dem kompakten Bergzicken-Team ragte Führungsspielerin Tabea Heitkamp mit neun Toren heraus. Die A-Jugendliche Malin Boerger traf gleich achtmal. Für den zweitplatzierten TSV geht es am kommenden Sonntag auswärts zum Tabellenelften TVE Netphen. Dreier: „Dort müssen wir unsere Leistung bestätigen.“ TSV Oerlinghausen: Richter, Guse – Stark (3 Tore), K. Tegtmeyer ( Heiderstädt ) (4), Boerger (8), Schenkemeyer , Hoschek (1), Wienhusen (1), Heitkamp (9), I. E. Heiderstädt (1), Klemme (2), Bleibaum.

realisiert durch evolver group