Laufsport Oerlinghauser feiern beim 33. Berg-Stadt-Lauf

Annika Hermann und David Smyrek gewinnen über 5 Kilometer. Ralf Ruthe und Yvonne Zierenberg siegen beim Zehner. Weniger Starter als 2016

Patrick Herrmann

Oerlinghausen. Yvonne Zierenberg und Ralf Ruthe haben vieles gemeinsam. Sie sind in Oerlinghausen aufgewachsen. Beide haben sie bei der LG Oerlinghausen ihre ersten Laufschritte gemacht. Nun ist das Duo nicht mehr für den Heimatverein aktiv, Yvonne Zierenberg stattdessen für 1860 Minden, Ralf Ruthe für TuS Eintracht Bielefeld. Jetzt haben sie eine weitere Gemeinsamkeit. Sie haben den 33. Berg-Stadt-Lauf gewonnen. Ruthe siegte in der Zehn-Kilometer-Konkurrenz in 34:20 Minuten netto. Zierenberg erreichte das Ziel in 41:55 Minuten netto. „Ich freue mich, hier gewonnen zu haben“, sagte Zierenberg, die nun in Minden lebt. „In der Bergstadt zu laufen, macht richtig Bock – auch wenn das Kopfsteinpflaster als Untergrund nicht einfach ist.“ Ralf Ruthe kannte sein „Wohnzimmer“ ebenfalls gut. „Du gewinnst den Lauf nicht auf den ersten 2,5 Kilometern, sondern auf den letzten 2,5 Kilometern.“ Nach der ersten Runde hatte er noch auf Platz 2 gelegen, im Ziel hatte er mehr als eine halbe Minute Vorsprung auf den zweitplatzierten Marcel Piottowski von der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen. »In der Bergstadt zu laufen, macht richtig Bock« Bester LGler über zehn Kilometer wurde Marcel Voike. Als Siebter war er einziger Top-10-Athlet des Veranstalters in 38:18 Minuten. Vor dem Lauf habe er noch gezweifelt, ob er die Marke von 40 Minuten überhaupt knacken könne. Auf dem Rundkurs durch die Bergstadt gingen insgesamt 279 Läufer an den Start. Davon waren 44 LGler. Beim Hauptlauf über zehn Kilometer starteten 156 Läuferinnen und Läufer – genauso viele wie im Vorjahr. Der Kinderlauf über 1,5 Kilometer zog 46 Starter an. Es siegte Joscha Rolfes aus Oerlinghausen. Beim Jogginglauf über 5 Kilometer starteten 75 Teilnehmer. Im vergangenen Jahr waren es noch 101 Läuferinnen und Läufer. Trotz des verkleinerten Feldes war David Smyrek nicht unzufrieden mit seinem Sieg über die kurze Distanz. Nach 17:19 Minuten netto lief der Schloß Holte-Stukenbrocker über die Ziellinie. Danach startete der Triathlet noch über 10 km. Dort wurde er Vierter. Die schnellste Frau auf den zwei Runden war Annika Hermann von der LG Oerlinghausen. Sie hatte den 33. Berg-Stadt-Lauf noch kurz vor der Arbeit eingeschoben. Sie war zufrieden mit ihren 20:51 Minuten beim Heimspiel, „dafür, dass es so bergig ist“. Vorjahressieger bei den Herren, Mario Jürgens, startet beim Lauf in seiner alten Heimat aus „alter Verbundenheit“ zur LG. „Ich hätte schon gerne das vierte Mal gewonnen“, aber mit dem dritten Platz könne er auch „völlig zufrieden“ sein. Trotz der leicht rückläufigen Zahlen waren die Veranstalter rund um den Vorsitzenden der LG Oerlinghausen Thomas Güse im Großen und Ganzen zufrieden. „Wir würden uns natürlich mehr wünschen“, aber bei den Konkurrenzveranstaltungen sei das im Rahmen. Der Berg-Stadt-Lauf war der vierte und gleichzeitig letzte Lauf des AOK-Lippe-Cups 2017.

realisiert durch evolver group