Hinten v.l.: Timo Kindsgrab, Julian Kriemelmann, Fabian Wittenborn, Pascal Boelhauve, Paul Graser, Sören Freyer;
Mitte v.l.: Christiane Rauchschwalbe (Trainerin), Timm Fichtler, Marius Lober, Jan Lenzen, Florian Teuber, Jan Felix Effertz, Christian Walbrodt (Betreuer);
Vorne v.l.: Jan Flada, Jonas Plass, Arne Plass, Mattis Angermann
Es fehlen: Lars Hainke, Maria No Schmidtpott, Tibor Maske - © Sebastian Beeg
Hinten v.l.: Timo Kindsgrab, Julian Kriemelmann, Fabian Wittenborn, Pascal Boelhauve, Paul Graser, Sören Freyer; Mitte v.l.: Christiane Rauchschwalbe (Trainerin), Timm Fichtler, Marius Lober, Jan Lenzen, Florian Teuber, Jan Felix Effertz, Christian Walbrodt (Betreuer); Vorne v.l.: Jan Flada, Jonas Plass, Arne Plass, Mattis Angermann
Es fehlen: Lars Hainke, Maria No Schmidtpott, Tibor Maske | © Sebastian Beeg

Handball Handball-Bezirksligist TSV Oerlinghausen will aufsteigen

Bergstädter starten mit Kreispokalspiel gegen die TG Lage II in die neue Saison

Oerlinghausen. „In der letzten Saison haben wir uns zu viele Gedanken um die Tabellensituation gemacht“, erklärt Christiane Rauchschwalbe. „Nun müssen wir befreit und ohne Sorgen aufspielen“, sagt die Trainerin der Herrenhandballmannschaft des TSV Oerlinghausen im Hinblick auf die kommende Saison. Dafür trainiert der Handball-Bezirksligist seit mehreren Wochen, bevor der Spielbetrieb am Sonntag, 3. September, zunächst mit der Pokal-Qualifikation bei der TG Lage II beginnt. Eine Woche später, am Sonntag, 10. September, um 18 Uhr fällt für den amtierenden lippischen Kreispokalsieger mit einem Heimspiel gegen die HSG Altenbeken/Buke II der Startschuss zur neuen Bezirksliga-Saison. Mitte August startete der TSV in die zweite Phase der Vorbereitung. Bereits Ende Juni absolvierte die Mannschaft die erste Phase mit Trainingseinheiten und Testspielen. „Wir sind fit in die Sommerpause gegangen und können nun darauf aufbauen. So können wir uns ganz auf die handballspezifische Belastung konzentrieren“, sagt Rauchschwalbe. Mitte August absolvierten die Bergstädter, nach zwei Trainingseinheiten, ein Testspiel gegen den rheinischen Regionalligisten Pulheim Hornets. Den Vergleich gewannen die Gäste deutlich mit 31:16. Aus Sicht des Vereins erfreulich: Die Mannschaft bleibt in ihrer personellen Zusammensetzung zusammen und verzeichnet darüber hinaus zwei Zugänge. Mit Fabian Wittenborn von der TG Herford gewannen die Bergstädter einen Spieler, der sowohl auf zentraler Position als auch auf links Außen einsetzbar ist. Pascal Boelhauve vom TSV Hillentrup indes verstärkt das Team von Christiane Rauchschwalbe im Rückraum. Von den Neuzugängen verspricht sich die Trainerin mehr Entlastung für die kommende Spielzeit. „Wir haben nun insgesamt mehr Alternativen im Rückraum. In der letzten Saison hatten wir eine dünne Personaldecke.“ So bestritt der TSV in der Vergangenheit Begegnungen oft nur mit acht Spielern, davon vier Rückraumspielern. Die Oerlinghauser streben auch für die kommende Saison einen Platz im oberen Tabellenbereich an. „Wir wollen aufsteigen, das ist kein Geheimnis. Allerdings hat die letzte Serie gezeigt, dass sicher geglaubte Spiele auch verloren gehen können“, sagt die TSV-Trainerin. In der Spitze sei die Liga recht ausgeglichen. Rauchschwalbe rechnet mit sechs Teams, Oerlinghausen mit eingerechnet. Von daher müsse die Mannschaft in jedem Spiel 100 Prozent geben. „Es wird auf jeden Fall spannend“, sagt Trainerin Rauchschwalbe zum Abschluss.

realisiert durch evolver group