Reitsport Lippische Rose gewinnt Vizemeisterschaft im Mannschafts-Springreiten

Gastgeber-Team ist auf heimischem Hof Brokmeier erfolgreich

Patrick Herrmann

Oerlinghausen. Das war ein Finale. Mit einer geschlossenen Teamleistung hat das Erste Springreitteam aus Oerlinghausen-Währentrup die lippische Vizemeisterschaft geholt. „Wir haben Hubertus Eschenbruch in der letzten Wertungsprüfung überholt“, jubelt Elena Diekjobst. Gemeinsam mit den Teamkollegen Dorian Wiegand, Nina Friedmann und Holger Biermann schloss die erste Reiterin des Gastgeber-Quartetts eine schwere Saison erfolgreich ab. „Die meiste Zeit in der Saison sind wir nur zu dritt geritten“, so Diekjobst. Im Finale eine Streichposition zu haben, war da Luxus. Die zweite Mannschaft der lippischen Rose erreichte Platz 5. Lippischer Mannschaftsmeister wurde das Team des PSV St. Leonard Bad Salzuflen. Unglücklich lief es für das Duo Lena Biermann und Wallach Collin. Ein Fehler direkt am ersten Sprung des S*-Springens verhinderte den großen Wurf. „Ich kann ihm das nicht übelnehmen“, sagt Biermann. Die Kulisse sei für Collin sehr beeindruckend gewesen, dadurch kam es zum Flüchtigkeitsfehler. Das S-Springen gewann Henrik Griese vom RFV Cherusker. Für das große Finale wurde der gesamte Springplatz geöffnet. 5.600 Quadratmeter maß die Fläche für das S*-Springen. Biermann konnte dafür in zwei L-Springen mit dem 18-jährigen Hengst Al Pacino das Treppchen erklimmen. Null Fehlerpunkte und lediglich eineinhalb Sekunden Rückstand bedeuteten Platz 3 in der Wertungsprüfung der Leistungsklassen 4+6, ?null Fehler und zweieinhalb Sekunden Vorsprung den Sieg in der Springprüfung. „Wenn er richtig ans Springen kommt, dreht er auf.“ Pech hatte Tim Holtmann. „Zu Hause ist es immer schwer zu reiten. Der Druck ist hoch“, erklärt er. Das heißt nicht, dass Holtmann mit einem sechsten und einem siebten Platz im L-Springen beziehungsweise Stilspringen unzufrieden war. Ein wenig Pech sei dabei gewesen. Ohne die 0,5 Fehlerpunkte für einen Abwurf hätte es sogar zu Platz 2 im Stilspringen gereicht. Platz 6 konnte auch Karolin Kindsgrab vom ZRFV Schloß Holte erringen. Gemeinsam mit Pik-Dream-Boy kam sie auf eine Wertungsnote von 7,6 in der Dressur- und Sprungprüfung Klasse A. In der Stilsprungprüfung der gleichen Klasse reichte es für Sarah Schiefelbein vom RFV Lützow Schuckenbaum und Malte Jäger vom RC Senne ebenfalls zu sechsten Rängen. Sie wurden in der ersten und zweiten Abteilung platziert. In der Klasse M war Bernd Balzereit vom RFV Lützow Schuckenbaum mit zwei dritten Plätzen erfolgreich. Der Veranstalter zog ein positives Fazit. Rund 1.100 Nennungen waren es vor dem Turnier. Und nahezu alle starteten auch. 330 Reiter und 628 Pferde waren im Einsatz. Der Zuschauerzuspruch war ebenfalls mehr als zufriedenstellend. Eike Kramer, Vorsitzender der Lippischen Rose Währentrup, sagt: „Das ganze Turnier war einfach toll.“ Auch im kommenden Jahr soll es wieder Reitertage in Westlippe geben. Eike Kramer: „Wir versuchen dann, noch weiter nach vorne zu kommen.“

realisiert durch evolver group