Geschafft: Lena Bleibaum (h.v.l.), Gesa Schlingmann, Miriam Emmeluth, Coach Markus Müller, Leonie Uhlig und Malin Börger, Maren Hoschek (v.v.l.), Kaj Dingenotto, Merle Brinkmann, Leah Bergen und Karolina Kordisch. Liegend: Oerlinghausens Co-Trainerin Sarah Klemme. - © Foto: TSV
Geschafft: Lena Bleibaum (h.v.l.), Gesa Schlingmann, Miriam Emmeluth, Coach Markus Müller, Leonie Uhlig und Malin Börger, Maren Hoschek (v.v.l.), Kaj Dingenotto, Merle Brinkmann, Leah Bergen und Karolina Kordisch. Liegend: Oerlinghausens Co-Trainerin Sarah Klemme. | © Foto: TSV

U19-Handballerinnen des TSV Oerlinghausen feiern Oberliga-Qualifikation

Drei Siege in hitzigen Spielen in Versmold sichern die Teilnahme

Fabian Terwey

Oerlinghausen Nach dem zweiten Platz im Heimturnier ging es für die A-Jugend-Handballerinnen des TSV Oerlinghausen nach Versmold. Am zweiten Spieltag des Oberliga-Qualifikationsturniers erwartete die Nachwuchs-Bergzicken eine Hitzeschlacht mit drei umkämpften Partien à 40 Minuten Spielzeit. Erster Gegner war ein alter Bekannter: Der SC Greven 09. Mit dem Zweitplatzierten aus der Münsterland-Qualifikation duellierten sich die Oerlinghauserinnen in den vergangenen Jahren regelmäßig auf Qualifikationsebene. Und auch diesmal gelang ein ungefährdeter 23:7 (13:3)-Sieg. Anschließend ging es für die Bergzicken gegen den Ausrichter. In einem packenden Spiel gegen die oberligaerfahrene JSG Hesselteich-Loxten konnte sich zu Beginn kein Team absetzen. Beim Stand von 3:4 kassierte Hesselteich eine zweiminütige Zeitstrafe. Die TSV-Mädels nutzten die Überzahl, um sich auf 6:3 abzusetzen. Der Drei-Tore-Vorsprung war am Ende entscheidend. Dank der gut aufgelegten Bergstädter Torhüterin konnte Hesselteich-Loxten diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Merle Brinkmann hatte ihren Kasten erfolgreich vernagelt. Im entscheidenden letzten Spiel ging es gegen den TV Wickede 09. Der Landesliga-Meister des Vorjahres hatte bereits überraschend zwei Punkte gegen die JSG Hesselteich abgegeben und musste unbedingt gewinnen, um nicht in der Kreisliga zu landen. In einem umkämpften Spiel konnten sich die am Ende ihrer Kräfte agierenden Bergzicken nie absetzen. Nach bereits 80 Minuten Spielzeit und stehender Hitze in der Versmolder Halle waren die Abschlüsse zu unkonzentriert. Das Team von Co-Trainerin Sarah Klemme und Coach Markus Müller ging mit einem 8:6 in die Pause. Immer wieder kam Wickede in Halbzeit 2 bis auf ein Tor heran (8:7, 11:10, 13:12). Mit letzter Kraft hielten die Bergzicken dagegen. Und so war nach dem 15:13-Sieg für den TSV doch noch Restluft für den Jubelschrei: „Wir sind Oberliga.“ TSV Oerlinghausen: Brinkmann – Uhlig (12 Tore), Bleibaum (11), Schmitt (10), Hoschek (9), Börger (4), Dingenotto (3), Kordisch (3), Emmeluth (1), Bergen, Schlingmann.

realisiert durch evolver group