Selbstverteidigung auf engem Raum: Der Lehrgang des BSV Ostwestfalen-Lippe in der alten Sporthalle an der Festhalle. - © BSV OWL
Selbstverteidigung auf engem Raum: Der Lehrgang des BSV Ostwestfalen-Lippe in der alten Sporthalle an der Festhalle. | © BSV OWL

Leopoldshöhe BSV OWL ist für 8. Fair Fight gewappnet

Breitensportverein Ostwestfalen-Lippe übt sich in eimem Lehrgang in der Selbstverteidigung

Fabian Terwey

Was tun bei plötzlichen Angriffen in Bus, Bahn, in der Umkleidekabine oder in der Tiefgarage? Referent Stefan Bergmann beantwortete 65 interessierten Kampfsportlern des Ausrichters Breitensportverein Ostwestfalen-Lippe (BSV OWL) die Frage in Theorie und Praxis. Unter dem Lehrgangstitel „Selbstverteidigung auf engstem Raum“ übte der Inhaber des ersten Dan (Erster Schwarzgurt) in der Asemisser Sporthalle an der Festhalle mit den Teilnehmern raffinierte Techniken, Tricks und Abwehrmöglichkeiten ein. Gezielt eingegangen auf die „Enge“ auf engstem Raum, wurde auch der Paragraph zur Notwehr behandelt. Im Strafgesetzbuch heißt es, dass derjenige, der eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, nicht rechtswidrig handelt. Notwehr ist dabei als die Verteidigung definiert, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden. Während der Schulung war die Halle aufgrund der hohen Anzahl an Teilnehmern im Ausnahmezustand. „Im Regelbetrieb wird die Halle fünfmal in der Woche vom Verein genutzt und ist somit wichtiger Bestandteil unseres Trainings. Diesmal hat sie richtig gebebt“, erklärt die BSV-Sprecherin Nadine Zahn. Für Stefan Bergmann galt es dabei, kühlen Kopf zu bewahren. Schließlich war der Kurs seine Lehrprobe für die nächste Prüfung. Den ersten Teil zum sogenannten zweiten Dan Kempo Karate meisterte der Kampfsportler letztlich ebenso bravourös wie die Teilnehmer den Lehrgang. Nun muss Bergmann sich noch im Shaolin Kempo Karate unter Beweis stellen. „Stefan, du schaffst das“, wünschten ihm die BSV-Sportler viel Erfolg für den Prüfungstag am 8. Juli. Mit selbigem absolvierten Trainer, Gruppenhelfer sowie weitere BSV-Vereinsmitglieder den Erste-Hilfe-Lehrgang des Malteser Hilfsdienstes Lage/Lippe. Der Kurs in der Turnhalle der Grundschule Süd in Asemissen bezog sich vorrangig auf Sportverletzungen. Markus Buhler von den Maltesern informierte in einem knapp vierstündigen Vortrag, was im Ernstfall zu tun ist. Vom Aufbringen eines kleinen Pflasters, über das Beruhigen der Verletzten bis hin zur Anatomie des Körpers erhielten die BSV-Sportler Tipps in Theorie und Praxis. „Das war sehr aufschlussreich“, so Nadine Zahn zum Kurs mit zahlreichen Fallbeispielen. Jeder Teilnehmer beherrscht nun mindestens eine Rettungsmaßnahme. „Das ist nicht nur für das Vereinstraining hilfreich, sondern auch für den großen Turniertag“, sagt Zahn. Schließlich richtet der Verein am kommenden Samstag, 24. Juni, den 8. Fair Fight in der Dreifachsporthalle in Leopoldshöhe aus. Das Turnier im Zweijahresrhythmus ist als Offene Deutsche Seibukan-Meisterschaft des nordrhein-westfälischen Budo-Sport-Verbandes ausgeschrieben. Budo ist der Oberbegriff für alle japanischen Kampfkünste. Einlass ist ab 8.30 Uhr. Der Wettkampf Kata/Kihon Kumite beginnt um 9.30 Uhr. Ab 13 Uhr startet der Freikampf. Die Athleten des BSV OWL sind nach Selbstverteidigungs- und Erste-Hilfe-Lehrgang gut vorbereitet.

realisiert durch evolver group