Auszeichnungen für besondere Verdienste: (hinten v.l.) Martin Derenthal (nahm die Auszeichnungen vor), Hubertus Scheele, Christoph Meyer, Bernhard Sander, Martin Rehermann , (sitzend v.l.) Franz Hoemann, Birgit Guse, Peter Dördelmann und Karl-Heinz Hoemann. - © Winfried Vogt
Auszeichnungen für besondere Verdienste: (hinten v.l.) Martin Derenthal (nahm die Auszeichnungen vor), Hubertus Scheele, Christoph Meyer, Bernhard Sander, Martin Rehermann , (sitzend v.l.) Franz Hoemann, Birgit Guse, Peter Dördelmann und Karl-Heinz Hoemann. | © Winfried Vogt

Gehrden/Altenheerse Ehrung der Gründungsmitglieder

Sportfest: Beim SuS Gehrden/Altenheerse zeichnet der Vorstand zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue oder für ihre besonderen Verdienste für den 60-jährigen Sportverein aus

Winfried Vogt

Gehrden/Altenheerse. Gleich doppelten Grund zur Freude hatten die Sportlerinnen und Sportler aus Gehrden und Altenheerse. Zum einen besteht der Zusammenschluss beider Vereine 45 Jahre und zum anderen konnte am Wochenende der Spiel-und Sportverein (SuS) Gehrden sein 60-jähriges Bestehen feiern. Im Mittelpunkt bei der Feier am Sportplatz in Gehrden stand die Auszeichnung und Ehrung von verdienten Mitgliedern. Dazu begrüßte Vereinsvorsitzender Martin Rehermann alle vier Ehrenvorsitzende. Über die Einladung zur Jubiläumsfeier haben sich dann auch Georg Weskamp, Reinhard Pape, Franz-Josef Wolf und Peter Dördelmann sehr gefreut. Eine besondere Ehrung wurde den Gründungsmitgliedern Reinhard Pape, Georg Weskamp, August Weitzenbürger, Elmar Nutt, Richard Gockeln, Manfred Peters, Josef Fricke, Josef Mikus, Josef Willeke, Heinz Meyer und Richard Feußner zuteil. Aus den Händen von Christof Meyer nahmen sie die Urkunden entgegen. Goldene Nadeln für Dördelmann, Sander, Scheele und Rehermann Der stellvertretender Kreisvorsitzende Martin Derenthal überreichte silberne und goldene Verdienstnadeln des Kreises sowie des FLVW. Die Auszeichnungen stehen für langjährigen, sportlichen und ehrenamtlichen Einsatz. Gold erhielt Peter Dördelmann. Der Ehrenvorsitzende war von 2001 bis 2012 der "Boss" beim SuS. Die Betreuung der ersten und zweiten Mannschaft und die Tätigkeit als Jugendtrainer von 2004 bis 2008 lag auch in seinen Händen. Gold gab es auch für Bernhard Sander, der sich als aktiver Spieler, Betreuer der Alt-Herrn-Mannschaft sowie als Vereinsmanager und Kassierer seine Meriten erworben hat. Der dritte Golddekorierte war Hubertus Scheele. 31 Jahre aktiver Fußballer war er. Zudem Jugendtrainer von 2010 bis 2017 und auch vier Jahre Schiedsrichter. Seit März 2018 ist er Jugendobmann und Sozialwart. Der Vierte im Bunde Martin Rehermann, der jetzige Vereinsvorsitzende und ehemalige Landesligaspieler, kickt jetzt noch in der zweiten Mannschaft. Der Willebadessener Stadtkämmerer war zudem Jugendtrainer und auch Schiedsrichter. Als zweiter Vorsitzender beginnend, gehört er dem Vorstand seit 1997 an. Silberne Auszeichnungen bekamen Jugendobmann Christoph Meyer und Karl-Heinz Hoemann. Letztgenannter für seine aktive Fußballzeit, als Schriftführer und jetzt Platzkassierer. Franz Hoemann erhielt für 27-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter die Goldene Nadel. Als Jugendtrainer und Spieler machte er sich ebenfalls im SuS verdient. Zwei weitere Ehrungen mit der silbernen Verdienstnadel bekamen die Breitensportbeauftragte im SuS Birgit Guse als Leiterin des aktiven Lauftreffs sowie Mechtild Hoemann (Ehrung wird nachgeholt). Sie war Spielerin der erfolgreichen Damen-Fußballmannschaft und ist ebenfalls Lauftreffleiterin. Über Dankeschön-Präsentkörbe freuten sich Günter Hochschulz, Gerd Guse. Ein metallenes Schild für die SuS-Geschäftsstelle bekam deren Leiter Franz Gindera. "Ihr alle", hob der Vereinsvorsitzende Rehermann hervor, "habt auf unterschiedlichste Art und Weise mit großem Engagement und viel Leidenschaft dazu beigetragen, dass unser Verein so gut dasteht wie er sich auch nach außen präsentiert." Einen besonderen Dank richtete Rehermann an die Gründungsmitglieder, denn "ohne sie stünden wir hier heute nicht". Am 7. Juni 1958 wurde der Verein im Gasthof Scheele aus der Taufe gehoben und am Versammlungsabend traten spontan gleich 96 Mitglieder dem SuS bei. Gründungsvorsitzender war damals Josef Schlotjunker. Heute hat das Geburtstagskind 320 Mitglieder. Es gibt den Lauftreff (Nordic Walking) und die Spielgemeinschaften mit Dringenberg und Herste im Kinder- und Jugendbereich des Fußballs. Rückblickend auf besondere sportliche Erfolge des SuS Gehrden/Altenheerse sind die Triumphe der Damen-Fußballerinen zu nennen, die im damaligen Sportkreis Warburg für ihre Sportart eine Vorreiterrolle einnahmen. Ihr Bekanntheitsgrad ging bis ins Rheinland. Unvergessen die verlorene Partie im DFB-Pokal gegen den damaligen Tabellenführer der 1. Frauen-Bundeliga, TSV Siegen. Auch die Männer hatten ihr großes Erfolgserlebnis. Denn nach mehreren erfolglosen Versuchen gelang 1990 unter Trainer Klaus Köhler und Georg Weskamp der lang ersehnte Aufstieg in die damalige Bezirksklasse. Die anschließenden Jahre nannte Martin Rehermann die goldenen 90er Jahre. Begonnen hatte die Feierlichkeiten am Freitag mit einem Fußballspiel zwischen dem All-Star-Team SuS gegen die Ü40 Brakel. Zwei Treffer von Thorsten Viereck sorgten für einen 2:0-Erfolg des All-Star-Teams. Bei Life-Musik von den Gehrdener Schwalben und anschließender Lagerfeuerromantik war am Samstagabend Geselligkeit Trumpf.

realisiert durch evolver group