Protest eingelegt: Steinheims Trainer Jörg Harke sieht die umstrittene Schiedsrichterentscheidung gegen Günther im Spiel gegen Detmold als nicht regelkonform an. - © Foto: Jonas Gröne||
Protest eingelegt: Steinheims Trainer Jörg Harke sieht die umstrittene Schiedsrichterentscheidung gegen Günther im Spiel gegen Detmold als nicht regelkonform an. | © Foto: Jonas Gröne||

Steinheim HC Steinheim legt Protest ein

Handball: Bezirksligist Steinheim scheitert unglücklich mit 18:20 an der SG Detmold II

Von Jonas Gröne Steinheim. Eine Schiedsrichterentscheidung sorgte für Aufruhr beim Kellerduell in der Bezirksliga zwischen Detmold II und dem HC Steinheim. Keinem ist eine solche Regel bekannt: Nach einem falsch interpretierten Klatschen des Steinheimers Florian Günther verwies das Schiedsrichtergespann den Flügelflitzer auf die Bank und entschied auf Strafwurf gegen den HC Steinheim. Die Partie verliert der HC?71 nach dieser kuriosen Szene mit 18:20 bei der SG Detmold II und bleibt im Tabellenkeller stecken. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse in der Partie zwischen den abstiegsgefährdeten Bezirksligisten SG Detmold II und dem HC Steinheim. Kurz vor Schluss erzielte Thorsten Waltemate den 18:19-Anschlusstreffer. Der HC lag auf Schlagdistanz und übersetzte Jörg Harkes Forderung nach mehr Einsatz in Aggressivität. Nach dem Siebenmeter der Gastgeber zum 20:18 musste es schnell gehen. Christian Günther stand an der Seitenlinie bereit und mahnte mit einem Klatschen zur Beschleunigung. Völlig falsch werteten im Anschluss die Unparteiischen diese Geste: Das Schiedsrichtergespann interpretierte Günthers Klatschen als Häme für deren Siebenmeter-Entscheidung. Günther kassierte Gelb-Rot, eine Zeitstrafe und Sperre für das nächste Spiel. Normalerweise hätte es für den HC Anstoß geben müssen. Jetzt entschieden sich die Schiedsrichter kurioserweise für einen Siebenmeter der Gastgeber. HC-Coach Jörg Harke ist fassungslos. Ganz sachlich legte der Ex-Profi nach Spielende Protest ein. "Einen Siebenmeter bekommt man, wenn man eine klare Torchance verhindert. Florian Günther hat sein Team mit dem Klatschen aufgefordert, schneller zu laufen. Dafür bekommt er eine gelbe Karte mit Platzverweis und wir einen Siebenmeter gegen uns. Wenn es dafür keine Regel gibt, die diese Strafe rechtfertigt, wird das Spiel wiederholt. Ich bin nach dem Spiel auch zu den Detmoldern gegangen und habe gesagt, dass das nichts gegen die Jungs ist. Aber niemand wusste etwas von so einer Regel", erklärt Harke, der den Protest unmittelbar danach noch mit dem Steinheimer Vorstand abstimmte. "Unser Antrag wird abgeschickt und wird bearbeitet. Wir wissen immer noch nichts von so einer Regel", sagt Harke, der in seiner Trainerkarriere bereits vier Klagen beim Verband einreichte. Seine Quote ist dabei makellos: Allen Einsprüchen wurde stattgegeben. Gespielt wurde auch. Zwischendurch führten die Steinheimer sogar: Van der Heyden brachte den Gast mit 17:16 in Front, ehe die Steinheimer offensiv abbauten und am Ende mit 18:20 unterlagen. Im Tabellenkeller wird es für den Zwölftplatzierten derzeit immer enger. "Die anderen gewinnen und wir verlieren. So sieht es momentan aus, obwohl wir diesmal ganz ordentlich gespielt haben", meint Harke. HC Steinheim: Tor Rösler, Mogge, van der Heyden (4), F. Günther (1), C. Günther, Weber, Waltemate (5), Goedeke (1), Ratanski (3), Brockmann (4), Wiechers.

realisiert durch evolver group