Interessante Partie: Die Warburger (v. l.) Holger Baumgart, Michael Wieners, Tobias Schumann unterlagen mit 1:4 gegen den SV Spexard, der mit Felix Nolting, Reinhard Grund und Martin Wittkamp antrat. - © NW
Interessante Partie: Die Warburger (v. l.) Holger Baumgart, Michael Wieners, Tobias Schumann unterlagen mit 1:4 gegen den SV Spexard, der mit Felix Nolting, Reinhard Grund und Martin Wittkamp antrat. | © NW

Warburg Packende Spiele im Bezirkspokal

TTV Warburg scheitert am Bezirkspokalsieger

Holger Baumgart

Warburg. Am vergangenen Samstag spielten sieben Kreispokalsieger in Herford ihren Bezirkspokalsieger aus. Der TTV Warburg musste dabei im Viertelfinale gegen den SV Spexard aus dem Kreis Wiedenbrück antreten. Der Kontrahent führt in seiner Kreisliga verlustpunktfrei und nimmt klar Kurs Richtung Bezirksklasse. In der vergangenen Saison waren die Spexarder in der Aufstiegsrelegation im direkten Vergleich knapp gegen Fichte Bielefeld unterlegen. Dementsprechend schwer war die Auftakthürde für die Warburger. Holger Baumgart kassierte zu Beginn gegen die Nummer zwei Reinhard Grund seine erste Saisonniederlage und nach den Niederlagen von Michael Wieners und Tobias Schumann, der aus taktischen Gründen an Position drei aufgestellt wurde, war die Niederlage fast nicht mehr zu vermeiden. Im anschließenden Doppel gerieten Baumgart/Schumann gegen Nolting/Grund schnell mit 0:2-Sätzen in Rückstand, harmonierten ab dem dritten Satz als "Notdoppel" aber immer besser und gewannen tatsächlich noch mit 11:9 im Entscheidungssatz. Das Spexarder Doppel hatte in der Wiedenbrücker Kreisliga bis dato erst ein Spiel verloren. Im Spitzeneinzel musste Holger Baumgart allerdings Felix Nolting nach vier spannenden Sätzen zum Sieg gratulieren, der am oberen Paarkreuz eine überragende 19:1-Bilanz aufweist und in der Landesliga-Mannschaft ebenfalls eine positive Bilanz hat. Nach dem 4:1-Erfolg traf der SV Spexard im Halbfinale auf den topgesetzten Paderborner Vertreter, den SV Alfen. Die Paderborner traten stark ersatzgeschwächt an und somit war der 4:0-Erfolg für die Spexarder folgerichtig. Im Endspiel trafen sie auf den Ausrichter TG Herford, die sich wiederum im anderen Halbfinale gegen die Talente der Spvg Steinhagen knapp durchsetzen konnten. Im Endspiel ging es um die Qualifikation für den NRW-Verbandsentscheid, in dem die fünf Bezirkspokalsieger aufeinandertreffen. Erneut konnten sich die Spexarder mit 4:0 durchsetzen, die damit klarer und verdienter OWL-Sieger geworden sind.

realisiert durch evolver group