Taktikbesprechung: Spielertrainer Victor Rempel (Mitte) gibt seinem Team in der Pause wichtige Anweisungen. - © Jonas Gröne
Taktikbesprechung: Spielertrainer Victor Rempel (Mitte) gibt seinem Team in der Pause wichtige Anweisungen. | © Jonas Gröne

Kreis Höxter TuS Willebadessen personell geschwächt

Volleyball: Spiele der Männer und Frauen auf Bezirks- und Landesebene. Landesligist SV Dringenberg schließt lange Ballwechsel erfolgreich ab

Jonas Gröne

Kreis Höxter. Die Entscheidung fällt zum Schluss: In einem umkämpften Match musste sich der personell geschwächte Bezirksligist TuS Willebadessen mit 2:3 in Paderborn geschlagen geben. Der Aufsteiger vom Warburger SV ging in der Landesliga ebenfalls leer aus. Besser machte es die Dringenberger Frauen, die in Löhne mit 3:1 auftrumpften. Männer-Landesliga: VV Schwerte - Warburger SV 3:0 (25:13; 25:19; 25:20). "Wenn man da unten drin steckt, gehen die Spiele so aus", beklagt sich der Warburger Thomas Riesen. Erneut musste sich der am Tabellenende der Landesliga abgeschlagene Aufsteiger einer Niederlage stellen. Ohne Libero begannen die Warburger. Ein Fehlstart ermöglichte die 1:0-Führung der Gastgeber. Chancenlos waren die Gäste jedoch in Schwerte nicht, auch nicht im zweiten Durchgang, der mit 19:25 verloren ging: "Wir haben sogar den dritten Satz mit 20 bestimmt. Dann hatten wir drei unglückliche Bälle und wir haben den Faden verloren", analysiert Riesen den letzten Satz. Der WSV schließt derzeit mit zwei Zählern die Tabelle ab. Männer-Bezirksliga: VBC Paderborn - TuS Willebadessen 3:2. Einen personellen Engpass erlebte der TuS Willebadessen beim Auswärtsspiel gegen Paderborn: "Wir konnten mit nur sechs Spielern antreten. Nachher hat man einfach gemerkt, dass die Kraft für so eine Partie nicht reichte", berichtet Thomas Richert, der ebenfalls beruflich verhindert war. Trotz der dünnen Personaldecke boten die Gäste dem VBC aus Paderborn ein ausgeglichenes Spiel. Von Anfang an lag Spannung in der Partie. Der TuS ging sogar mit 2:1 in Führung, doch die Gastgeber entschieden den letzten Satz mit einem knappen 15:13 für sich. Frauen-Landesliga: Löhne - SV Dringenberg 1:3 (20:25; 25:20; 22:25; 14:25). Die Gäste aus Dringenberg trumpften in den entscheidenden Sätzen auf: "Wir konnten unsere Flexibilität im ersten und im vierten Satz ausspielen. In den anderen Sätzen fiel uns das sehr schwer", berichtet Verena Brödling. Zwischenzeitlich konnte sich kein Team absetzen: "Das Spiel war geprägt durch relativ lange Ballwechsel", sagt Brödling. Vor allem der dritte Satz war umkämpft und konnte knapp mit 25:22 für den SVD entschieden werden.

realisiert durch evolver group