Setzten sich gut in Szene: Linda Müller (vorn) und Gaby Daly aus Daseburg punkteten beim Iburg-Turnier in der Damen/Herren D-Klasse. - © Inge Stegnjajic
Setzten sich gut in Szene: Linda Müller (vorn) und Gaby Daly aus Daseburg punkteten beim Iburg-Turnier in der Damen/Herren D-Klasse. | © Inge Stegnjajic

Bad Driburg Driburger Youngster im Doppelfinale

Tischtennis: Gute Resonanz bei den Erwachsenen am zweiten Turniertag des Iburg-Turniers. 264 Teilnehmer spielten mit

Inge Stegnjajic

Bad Driburg. Mit 146 Teilnehmern war die Beteiligung am zweiten Turniertag des Iburg-Turniers sehr gut und die Turnierleitung zufrieden. Von Nah und Fern waren begeisterte Tischtennis-Spieler und Spielerinnen angereist, um sich in der Großturnhalle auf dem Krähenhügel mit den anderen zu messen. Das größte Teilnehmerfeld wurde bei den Damen/Herren D notiert, denn in dieser Klasse spielten 59 Aktive mit, die für einen langen Turniertag sorgten. Damen/Herren B: Mit 42 Teilnehmern war die Klasse bis 1.850 TTR qualitativ und quantitativ sehr gut besetzt. Von den Spielern des Kreises schafften den Sprung aus der Gruppe nur die Bad Driburger Siegmund Holdreich und Leon Geminger sowie Lukas Richling vom TTV Höxter. Während im Achtelfinale für die beiden TuS-Spieler Endstation war, blieb Lukas Richling in der Erfolgsspur. Der Höxteraner besiegte in der ersten KO-Runde Markus Böhm (Horn-Bad Meinberg) 3:2 und brauchte ebenfalls fünf Sätze um Michael Lippsmeyer (Alfen) zu besiegen. Anschließend gewann der Höxteraner gegen Slavomir Grezlik (Salzkotten) 3:1 und zog mit einem 3:0-Sieg über den an Position zwei gesetzten Christian Fredrich (Bad Tölz) ins Finale ein. Dort traf er auf den Landesligaspieler Sandor Tejgel vom TTC turflon Werl. Dieser besiegte den Höxteraner im fünften Satz 11:8. „Ich hatte mir Chancen ausgerechnet, da wir in Höxter sehr gut trainiert haben. Im Finale hatte sich mein Gegner schon gut auf meinen Schnitt eingestellt, da ich bei den Herren A und im Herren B-Doppel jeweils fünf Sätze gegen ihn gespielt habe", merkte Lukas Richling an. Im Doppel sicherte sich Sandor Tejgel mit Christian Fredrich den Titel, denn sie hatten im Halbfinale die Höxteraner Lukas Richling und Stephan Leineweber 3:2 besiegt und im Finale in vier Sätzen gegen die Salzkottener Grezlik/Homberg gewonnen. Damen/Herren D: Unter den 59 Teilnehmern (bis 1.550 TTR) nutzten auch sieben Damen die Chance, gegen die Herren zu punkten. Die Verbandsligadamen des TTV Daseburg spielten sehr gut mit. Gaby Daly, Linda Müller und Anna-Lena Kraemer erreichten die KO-Runde, und nur Celine Dierkes kam wegen des schlechteren Satzverhältnisses nicht weiter. Aber anschließend mussten sie sich die drei Daseburgerinnen auch geschlagen geben. „Das hat Spaß gemacht, und ich bin mit meiner Leistung zufrieden", zog Gaby Daly Bilanz. Pech hatte Werner Bandel (DJK Brakel), der gegen den späteren Sieger Dennis Heidemann (SV Alfen) im Achtelfinale 12:14 im fünften Satz verlor. Auch Josef Seewald vom SV Menne verlor im Viertelfinale gegen Heidemann 1:3. Der Höxteraner Adrian Liebig spielte ein super Turnier und erreichte sogar das Halbfinale. Dort kam das Aus in fünf umkämpften Sätzen gegen den Berliner Johannes Selle. Im Doppel-Viertelfinale unterlagen Josef Seewald und Hubertus Schäfer vom SV Menne im fünften Satz dem Steinheimer Artem Burchanow, der mit Christoph Niederdeppe (Bentrup) spielte. Im Halbfinale mussten sich die Beiden dann gegen die späteren Sieger Sebastian Hielscher/Mustafa Nawid (Einbeck/Kassel) glatt geschlagen geben. Damen/Herren F: In dieser Klasse (bis 1.200 TTR) kämpften Jung und Alt um ein Weiterkommen. Da die Jungen-Klassen schwach besetzt waren, spielten die jungen Talente in der Herren-Klasse weiter und setzen sich gut in Szene. Aber auch dem ältesten Teilnehmer, dem 82-jährige Hans Menne aus Riesel, gefiel das Turnier. Er hatte seinen Enkel Luis begleitet und spielte mit ihm Doppel. Im Doppel verloren sie das erste Spiel 1:3, aber im Einzel erreichten beide mit jeweils zwei Siegen die KO-Runde. Währende Luis Menne gegen den Driburger Fabio Zelici den Kürzeren zog, musste sich Hans Menne dem Höxteraner Felix Buchheister geschlagen geben. Im Halbfinale setzte sich dann Buchheister auch klar gegen Zelici durch und erreichte damit das Halbfinale, wie sein Vereinskollege Jens Beverungen. Dann kam das Aus. Es siegte im Finale Tobias Fitten (TTV Goch) 3:0 gegen Rolf Gunst vom TTV Ende. Im Doppel-Halbfinale kam es zu einem spannenden Vergleich zwischen den Driburgern Michel Miller/Noah Geminger und den Höxteranern Buchheister/Beverungen, das 3:2 an die Driburger Schüler ging. Im Doppel-Finale mussten sich dann die Driburger Youngster gegen die Dortmunder Willmann/Gunst 0:3 geschlagen geben. „Wir freuen uns über den Sieg – wir sind über 100 Jahre älter als die beiden Jungen", äußerte sich der Dortmunder zufrieden.

realisiert durch evolver group