Gedoppelt: Höxters Leo Fink und Luca Giefers decken den Warburger Benedikt Koch (l.) im Kreisderby eng. Die ersatzgeschwächten Warburger verlieren am Ende deutlich gegen den HLC. - © Foto: Jonas Gröne
Gedoppelt: Höxters Leo Fink und Luca Giefers decken den Warburger Benedikt Koch (l.) im Kreisderby eng. Die ersatzgeschwächten Warburger verlieren am Ende deutlich gegen den HLC. | © Foto: Jonas Gröne

Kreis Höxter Warburg geht die Puste aus

Basketball: In der Herren-Bezirksliga siegt Höxter deutlich gegen den Warburger SV. Der TV Bad Driburg verliert in Delbrück und Driburgs Frauen gewinnen zu Hause

Jonas Gröne

Kreis Höxter. Dass den Warburgern nur vier etatmäßige Spieler zur Verfügung standen, war letztlich ausschlaggebend bei der 60:78-Niederlage gegen die Giants aus Höxter. Der HLC Höxter konnte hier souverän durch Tempospiel und Druckaufbau den Derbysieg einfahren. Weniger erfolgreich lief es beim TV Bad Driburg, der überraschend hoch gegen Delbrück verlor. Die Damen aus der Badestadt konnten hingegen erneut einen Heimsieg feiern. HERREN-BEZIRKSLIGA ´ HLC Höxter - Warburger SV 78:60. Dank einer stabilen Defense führten die Gastgeber schon zu Beginn mit 10:3. Der WSV fand hingegen nur sehr schleppend in die Partie. Anschließend wurde das Spiel der Giants zerfahrener. Eine sechsminütige Korbflaute bescherte den Gästen die 26:20-Führung. Durch eine ansehnliche Aufholjagd holten die Giants allerdings ihre Führung noch zurück und siegten im ersten Viertel hauchdünn mit 31:30. Nach diesem Auftakt erwarteten die Zuschauer ein Match auf Augenhöhe. "Warburg ging allerdings nach 27 Minuten die Puste aus. Wir haben seit Beginn des Spiels auf das Tempo gedrückt und das machte sich dann bemerkbar. Wir waren danach nicht mehr zu halten. Wir sind davon gezogen. Leo Fink und Dominik Adamenko gaben eine überragende Defense-Leistung ab", lobt Coach Thomas König. Im letzten Viertel gewannen die Gastgeber noch souverän mit 29:14. Bei den Warburgern war Spielertrainer Marcel Lücking mit 34 Punkten Topscorer. "Die Vorzeichen standen schon schlecht. Uns standen nur vier Spieler zur Verfügung und wir mussten den Kader auffüllen, aber so können wir in dieser Bezirksliga nicht gewinnen", positioniert sich Spielertrainer Marcel Lücking. ´ TV Bad Driburg - DJK Delbrück 71:91. Beide Teams starteten mit hohem Tempo. "Wir haben gut und schnell zusammengespielt. Delbrück hat über die Dreier gepunktet", sagt Spielertrainer Marius Müller, der mit dem 21:21 aus dem ersten Viertel zufrieden sein konnte. Im zweiten Viertel sank dann die Trefferquote der Driburger. Daher lag der TV zur Halbzeit mit 14 Zählern hinten. Im dritten Viertel forderte Müller mehr Druck von seinen Mitspielern in der Defense. "Zu Beginn des letzten Viertels waren wir dann auf drei Punkte dran. Es zeigte sich dann aber, dass die Aufholjagd zu viel Kraft gekostet hat. Wir haben viel zu viele Offensivrebounds zugelassen. Hinzu kamen einige leichte Würfe, die wir nicht getroffen haben. So haben wir am Ende höher verloren als das eigentliche Kräfteverhältnis war", schätzt Müller das Gesamtergebnis ein. FRAUEN-BEZIRKSLIGA ´ TV Bad Driburg - TV Salzkotten 60:37. Trotz dünner Personaldecke und keiner etatmäßigen Aufbauspielerin im Kader siegten die Driburgerinnen deutlich. "Insgesamt war das eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder für den anderen spielte", lobt Trainer Georg Werschmann. Besonders gut drauf war Frauke Kamphues, die smit 20 Punkten zur Topscorerin avancierte. Zunächst starteten die Gastgeberinnen allerdings schlecht in die Partie. In der Folge bauten die Badestädterinnen ihr Offensivspiel aus, so dass sie schnell mit einem klaren 14:6-Erfolg das erste Viertel beenden konnten. Die schwächste Phase beendete der TV Jahn im zweiten Viertel mit einem knappen 9:7-Erfolg. Der TV hielt dann bis zum Schluss am hohen Tempo fest und konnte so einen verdienten 60:37-Heimsieg feiern.

realisiert durch evolver group