Vertreten die Region über die Kreisgrenzen hinaus: Die ausgezeichneten Teilnehmer der Sportlerehrung des Kreissportbundes - © Foto: Burkhard Battran||
Vertreten die Region über die Kreisgrenzen hinaus: Die ausgezeichneten Teilnehmer der Sportlerehrung des Kreissportbundes | © Foto: Burkhard Battran||

Kreis Höxter Spürbare Begeisterung für den Sport

Sportlerehrung: Der Kreissportbund Höxter verleiht 172 Auszeichnungen. Das ist ein Plus von rund 30 Prozent gegenüber der Vorsaison

Burkhard Battran

Kreis Höxter. In der Aula des Petrus-Legge-Gymnasiums in Brakel sind am Freitag die Sportler und Sportlerinnen vom Kreissportbund ausgezeichnet worden, die in der zurückliegenden Saison außerordentliche Leistungen erbracht haben. Mit 172 ausgezeichneten Sportlern aus 13 Vereinen und zwei Schulen war die Zahl so hoch wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Im Vorjahr waren es 131 Auszeichnungen. Es gibt klar geregelte Statuten, wer bei der traditionellen Sportlerehrung vom Kreissportbund ausgezeichnet wird. Wer bei Deutsch-, Europa-, Weltmeisterschaften sowie bei einer Olympiade und den Paralympics mindestens einen sechsten Platz holt, ist dabei oder wer es bei Landesmeisterschaften aufs Podium schafft. "Hinter jeder der hier ausgezeichneten Leistungen steht immer auch ein Betreuerteam und eine Infrastruktur, die diese Leistungen überhaupt erst möglich machen", betonte der Vorsitzende des Kreissportbundes Reiner Stuhldreyer. Der Vorsitzende hob die wichtige gesamtgesellschaftliche Sozialfunktion des Sports hervor. Kreisdirektor Klaus Schumacher lobte die Zielstrebigkeit der ausgezeichneten Sportler. "Wir haben im Kreis Höxter eine große Vielfalt an Sportvereinen, was sich auch in dieser Ehrung widerspiegelt", sagte Schumacher. Der stellvertretende Brakeler Bürgermeister Robert Rissing lobte die guten Trainingsbedingungen im Kreis Höxter. "Wir haben in der Region eine große Sportbegeisterung und an einem Abend wie diesem spürt man das sehr deutlich", sagte Rissing. Die Sonderpreise des Kreissportbundes honorieren Leistungen, die sich nicht immer in Platzierungen messen lassen, sondern einen besonderen Sportsgeist beweisen. Leichtathletikurgestein Josef Waldhoff (80, TV Steinheim) wurde als "Sportler des Jahres" geehrt. Elisabeth Brinkmann (60) vom RV Nethegau erhielt die Auszeichnung "Seele des Vereins". Franz Richter (71), der den Vinsebecker Volkslauf mitbegründet und 40 Jahre lang organisiert hat, wurde als "Sportler des Ehrenamts" ausgezeichnet. Im Rahmen der Sportabzeichenjubiläen wurde Barbara Gualchierotti (BfR Borgentreich) als erster Frau im Kreis Höxter gratuliert, die zum 50. Mal das Deutsche Sportabzeichen abgelegt hat. Ebenfalls sein 50. Sportabzeichen hat Dieter Baumgarten vom HLC Höxter abgelegt. Mit 86 Jahren ist Baumgarten der älteste Teilnehmer im Kreis Höxter.

realisiert durch evolver group