Torgarant: Steinheims Nico Ratanski trifft gegen Müssen-Billinghausen gleich siebenmal und hilft so tatkräftig mit, dass der Bezirksligist sein erstes Heimspiel gewinnt. - © Foto: Jonas Gröne||
Torgarant: Steinheims Nico Ratanski trifft gegen Müssen-Billinghausen gleich siebenmal und hilft so tatkräftig mit, dass der Bezirksligist sein erstes Heimspiel gewinnt. | © Foto: Jonas Gröne||

Steinheim HC Steinheim spielt konzentriert beim Heimerfolg

Handball: Der Bezirksligist HC Steinheim feiert den ersten Sieg in der Saison. Gegen Müssen-Billinghausen gewann der HC mit 30:24

Jonas Gröne

Steinheim. Die Niederlage der letzten Woche in Schlangen scheint aus den Knochen zu sein. Der Bezirksligist HC Steinheim trumpfte gegen den TuS Müssen-Billinghausen mit 30:24 auf. Zuvor haderten die Gastgeber im ersten Durchgang mit ihrer Deckung (15:15). In der zweiten Hälfte schlugen sich die Emmerstädter besser und setzten die Spielinhalte von Trainer Jörg Harke um. "Wir haben noch viele Baustellen. Daran müssen wir arbeiten. Es wird nicht einfach sein, wenn Daniel Nunne und Thorsten Waltemate fehlen. Wir dürfen aber nicht den Kopf in den Sand stecken", gibt sich HC-Coach Harke ambitioniert. Von Verzagtheit kann beim Bezirksligisten HC Steinheim trotz der schwierigen Situation nicht die Rede sein. Alle Verantwortlichen wissen, worauf es derzeit ankommt: Mit kühlem Kopf und gesteigerter Motivation ließen die Steinheimer beim 30:24-Heimsieg gegen Müssen-Billinghausen nichts anbrennen. Obwohl sich der Gastgeber anfangs noch schwertat. "Wir sind nicht gut reingekommen. Wir hatten große Probleme in der Deckung", lamentiert Harke. Dass sich der Trainerfuchs davon nicht hat abschrecken lassen, bewies seine Halbzeitansprache: Nach dem Seitenwechsel kehrten die Emmerstädter mit konzentrierter Leistung zurück. Im ersten Durchgang störten Zeitstrafen das Steinheimer Spielgetriebe. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren 11:14 hinten und liefen dem Rückstand hinterher. In der Pause musste Harke dann Spielmotor Daniel Nunne auswechseln, als dieser bereits die zweite Zeitstrafe erhielt. Trotz des Qualitätsverlustes ließen die Gastgeber von ihrer Spielidee nicht ab und verstärkten die Deckung. Müssens Toptorschütze Dennis Hold fand in der zweiten Hälfte fast gar nicht mehr statt. Auf der rechten Außenbahn kam Neuzugang Marvin Goedeke das erste Mal vor heimischer Kulisse zum Spieleinsatz. Mit seinen zwei Treffern trug sich der etatmäßige Rückraumspieler in die Torjägerliste ein. Ein Unruheherd war auch Christian Franzke, der als Kreisspieler die gegnerische Abwehrreihe aufmischte. Als Ratanski mit dem 22:18 in der 40. Spielminute dann endgültig den Weg auf die Siegerstraße einschlug, nutzte Müssens Trainer Andrej Antonewitch die Auszeit. "Wir haben unser Spiel dann fahren gelassen und nicht mehr streng genug gespielt", kritisiert Antonewitch die verflachte Leistung zum Ende der Partie. Den Steinheimern kam das gerade recht. Van der Heyden, Waltemate und Goedeke bauten den Vorsprung auf fünf Zähler aus (27:22). "Nicht prellen, sondern spielen", rief Harke seinem Team zu, als dieses wieder in alte Muster verfallen wollte. Doch die Emmerstädter hielten die Konzentration aufrecht. Thorsten Waltemate eroberte in der letzten Minute noch den Ball und verwandelte zum 29:24. Gleich darauf netzte Biskup zum 30:24-Siegtreffer ein. "Wenn wichtige Spieler fehlen, müssen die anderen Verantwortung übernehmen. Das hat diesmal gut geklappt. Wir müssen weiter arbeiten", betont Harke die Herausforderung.

realisiert durch evolver group