Mit viel Einsatz: Der Ball war immer im Mittelpunkt, neben den technischen Übungen gab es beim Fußballcamp des Sportkreises in Kollerbeck auch viele Gelegenheiten, das Gelernte im Spiel umzusetzen. - © Hermann Ludwig
Mit viel Einsatz: Der Ball war immer im Mittelpunkt, neben den technischen Übungen gab es beim Fußballcamp des Sportkreises in Kollerbeck auch viele Gelegenheiten, das Gelernte im Spiel umzusetzen. | © Hermann Ludwig

Kollerbeck 90 Kinder zu Gast bei der Fußballstützpunktschule in Kollerbeck

Cheforganisator Rudi Hake lobt das disziplinierte Auftreten

Lars Lange

Kollerbeck. Fußball, Fußball und nichts als Fußball. So lautet seit Mittwoch das Motto von rund 90 Kindern der Fußballstützpunktschule in Kollerbeck. Mit großer Begeisterung, topmotiviert und einer Menge Spaß trainieren die 8- bis 13-Jährigen von morgens bis zum Nachmittag und pausieren dabei lediglich eine gute halbe Stunde, um etwas zu essen. „Die Fußballbegeisterung der Kinder ist enorm und es macht den Trainern so wirklich Spaß, die jeweiligen Fertigkeiten an den einzelnen Stationen zu verbessern. Viel wichtiger als die sportliche Entwicklung ist aber die Ausprägung und Förderung der sozialen Kompetenzen. Die Jugendlichen müssen im Team arbeiten, lernen neue Leute kennen und müssen sich auf diese einstellen. Dazu sind fünf Tage Fußball auch ziemlich anstrengend und so werden dazu auch die jeweiligen Belastbarkeiten getestet", erklärt der Cheforganisator und Qualifizierungsbeauftragte des FLVWK Höxter Rudi Hake. Der Trainer lobt damit auch die hohe Motivation und die vorbildliche Disziplin der Kinder an den täglich wechselnden acht Stationen, die allesamt pro Gruppe mit etwa zehn Spielerinnen und Spielern eine gute halbe Stunde belegt werden, um gezielt verschiedene fußballerische Fähigkeiten und Spielsituationen zu schulen und zu verbessern. „Die Mischung der Übungseinheiten ist enorm wichtig bei der Auswahl der verschiedenen Stationen. Es darf keine Eintönigkeit entstehen, die demotiviert, und dazu muss Wert auf die unterschiedlichen fußballerischen Bereiche gelegt werden, damit sich die Kicker auf ihren jeweiligen Positionen im Gesamten verbessern", fügt Hake an, der bereits Erfahrung mit der Fußballschule besitzt und diese jährlich bei einem anderen Ausrichterverein leitet. Allein die hohe Anzahl der Kids, die schon mehrmals an den spaßigen, aber auch anstrengenden fünf Tagen teilnahmen spricht für das Konzept des Trainers, der bei der Auswahl der Übungsleiter auf eine altersbedingte bunte Mischung setzt. Von aufstrebenden Jugendtrainern, die selbst noch in den höheren Juniorenklassen kicken, über aktive Fußballer im Herrenbereich bis hin zu erfahrenen Coaches versucht jeder der etwa 15 Trainer, an den fünf Tagen auf dem Kollerbecker Sportgelände das Wissen weiterzugeben. „Die Kreisfußballschule findet das erste Mal in Kollerbeck statt, doch es läuft alles bislang reibungslos und auch das Wetter spielt mit, da es in den ersten drei Tagen noch kein einziges Mal regnete. Auch gröbere Verletzungen blieben bislang aus", freut sich der Vorsitzende Bernward Brisgies über den bisherigen Verlauf und blickt dem Endspurt am Wochenende positiv entgegen, da die Organisation und Versorgung bislang trotz der Premiere in Kollerbeck bestens funktioniert und zahlreiche Helfer einspringen. Nach dem vielfältigen Training an den Stationen von Mittwoch bis Freitag steht am heutigen Samstagnachmittag nach dem Ausschlafen das Ablegen des DFB-Abzeichens an, bei dem die erlernten Fähigkeiten mit einem Punktesystem bewertet werden. Zum Abschluss am Sonntag spielen alle Kinder in gemischten Teams ein großes Turnier und es erfolgt die Auszeichnung des Talents des Sommers 2017.

realisiert durch evolver group