Starker Nachwuchs: Hembsener Jugendliche in gelb auf der Ein-Kilometer-Strecke, von 32 Startern kam alleine 19 aus dem Brakeler Ortsteil. - © Wolfgan Tilly
Starker Nachwuchs: Hembsener Jugendliche in gelb auf der Ein-Kilometer-Strecke, von 32 Startern kam alleine 19 aus dem Brakeler Ortsteil. | © Wolfgan Tilly

Bad Driburg Matthias Nahen in Topform

Leichtathletik: Insgesamt 375 Hobbyläufer starten im Iburgstadion bei sonnigen Wetter auf den teilweise anspruchsvollen Strecken rund um Bad Driburg. Optimale Bedingungen beim Brunnenlauf

Wolfgang Tilly

Bad Driburg. Nach dem mit 455 Anmeldungen im letzten Jahr teilnehmerstärksten Brunnenlauf stellten sich diesmal in fünf Disziplinen 375 Hobbysportler den bergigen Herausforderungen rund um Bad Driburg. Die zum 31. Mal ausgetragene Laufveranstaltung beinhaltete auch die Wertung zum Hochstift-Cup und der OWL-Serie. Sie lag wiedermal in den bewährten Händen des TV Jahn Bad Driburg. Nach mehreren Regentagen lachte am Sonntagmorgen rechtzeitig zum ersten Start die Sonne. Jahn-Vorsitzender Peter Kufner hatte auch mit nichts anderem gerechnet, denn „seit ich seit sechs Jahren Vorsitzender bin, hat bei dieser Veranstaltung immer die Sonne geschienen", zwinkerte er in Richtung des blauen Himmels. Pünktlich wurden dann zuerst der Sachsenringlauf über 20,5, dann der Brunnenlauf mit 10,5 und der Jedermannlauf mit 4,5 Kilometer gestartet. Zwischendurch wurden noch für die Jüngeren zwei Wettbewerbe über 1.000 Meter auf der Stadionbahn durchgeführt. Ein 99 Teilnehmer starkes Feld wurden auf die Kurzstrecke über 4,5 Kilometer geschickt Genau 88 Läuferinnen und Läufer machten sich zuerst auf die Reise der Langstrecke. Die 20,5 Kilometer führten über einen anspruchsvollen Parcours mit 590 Höhenmetern rund um Bad Driburg auf dem Sachsenring. Als Schnellster mit einer Zeit von 1:29:55,4 lief der Driburger Mathias Nahen (M45) auf seiner Hausstrecke in das Iburgstadion ein. Zweiter wurde mit 1:31:43,0 der Delbrücker Wolfgang Freitag (M50) vor dem für die Non Stop Ultra Brakel startenden Thorsten Seemann (M40 – 1:32:22,2). Bei den Frauen siegte Simone Siepler (W40 – 1:54:29,4) von der NSU Brakel mit einem großen Abstand vor der Verlerin Turon-Gaszczak (M50 – 2:01:50,5) und Kathrin Adrian (M35 – 2:07:34,0). Das mit 151 Teilnehmern stärkste Feld wurde in den ebenfalls vom Veranstalter mit „anspruchsvoll" gekennzeichneten Parcours gestartet: Die 10,5 Kilometer führten mit 220 Höhenmetern anfangs auf dem Sachsenring, dann entlang des Golfplatzes, danach durch die Stadt zum Ziel im Stadion. Nach mittelschnellen 0:39:16,5 erreichte vom Laufladen Endspurt Sebastian Schär (M) als Erster das Ziel. Zweiter wurde, knapp geschlagen, der Delbrücker Paul Maksuti (M30 – 0:39:52,6) vor dem Paderborner Devon Grass (MJ – 0:41:20,8), der in seiner alten Heimat natürlich noch beste Streckenkenntnisse hatte. Bei den Frauen war die Dortmunderin Svenja Bähner (W30 – 0:46:22,5) Schnellste vor Katharina Schicktanz (WJ – 0:50:14,0) und als Drittplatzierte die Pyrmonterin Daniela von Fersen (W30 – 0:55:08,7). Ein 99 Teilnehmer starkes Feld wurden auf die Kurzstrecke über 4,5 Kilometer geschickt. Diese Wendepunktstrecke mit 67 Höhenmetern bewältigten auch einige lebensältere Läufer wie der Salzkottener 83-jährige Dieter Neumann (M85 – 0:43:20,8). Auch der Vinsebecker Reinhold Timmer (M75 – 0:27:23,8) lief auf dieser Strecke eine Zeit, mit der er auch in jüngeren Regionen hätte mithalten können. Auf den ersten Plätzen lagen dann aber mit dem Bielefelder Jan Nikulla (MJ – 0:17:02,7) als Schnellster vor dem NSU-Läufer Fikadu Okbamichael aus Brakel (MJ – 0:17:10,3) zwei junge Läufer. Als Drittbester wurde der Borchener Efrem Tewelde (M30 – 0:17:52,0) gemessen. Bei den Frauen wurde die für den LC Paderborn startende Kiara Nahen (WJ – 0:18:24,5) als Erste im Ziel begrüßt. Danach überquerten die Borchenerin Petra Brand (W45 – 0:20:50,2) und die Paderbornerin Charlotte Esken (WJ – 0:21:05,1) die Ziellinie. Der 1000-Meter-Lauf in der Schülerkonkurrenz auf der Stadionbahn wurde in zwei Altersklassen gestartet. Insgesamt die Schnellsten bei den männlichen Startern waren der Driburger Carsten Siepler (MJU16 – 0:03:10,3) vor dem Paderborner Jannis Menze (MJU12 – 0:03:42,5) und als Drittplatzierte der Ovenhausener Jonas Hostmann (MJU14 – 0:03:43,3). Als insgesamt Sechste war die Paderbornerin Ilona Holz (WJU16 – 0:03:48,0) schnellste Schülerin über die tausend Meter. Hinter ihr liefen Maxi Bolte (WJU14 – 0:03:51,1) und die für den TuS Hembsen startende Lisa Siepler (WJU14 – 0:03:55,8) über die Ziellinie. Von den insgesamt 32 angetretenen Schülern und Schülerinnen kam alleine neunzehn Sportler aus Hembsen.

realisiert durch evolver group