Ein starkes Team: Die Macher und Mitbegründer des Vinsebecker Volkslaufes mit (v. l.) Josef Echterling, Reinhold Timmer, Josef Tracht, Andreas Lause, Franz Richter und Alfons Hannibal. - © Wolfgang Tilly
Ein starkes Team: Die Macher und Mitbegründer des Vinsebecker Volkslaufes mit (v. l.) Josef Echterling, Reinhold Timmer, Josef Tracht, Andreas Lause, Franz Richter und Alfons Hannibal. | © Wolfgang Tilly

Vinsebeck Abschied vom Vinsebecker Volkslauf

Leichtathletik: Nach vierzig Jahren wurde der letzte Volkslauf in Vinsebeck gestartet. 352 Sportler nahmen die bis zu zwanzig Kilometer langen Laufstrecken in Angriff

Wolfgang Tilly

Vinsebeck. Ein wenig Wehmut lag am Sonntagmorgen schon bei allen Beteiligten der Laufgruppe des TuS Vinsebeck über dem letztmaligen Start des beliebten Volkslaufes rund um die Steinheimer Ortschaft. Das Laufevent war in der Vergangenheit ein fester Bestandteil der Hochstift-Cup-Serie und lockte vor allen Dingen aus den Bereichen Paderborn, Büren, Höxter und Warburg auch in diesem Jahr eine große Anzahl von Freizeitsportlern in die Vinsebecker Metternich Arena. Insgesamt 352 Läufer und Walker schickte Franz Richter, der Macher und auch Mitbegründer dieser Laufveranstaltung, auf die bis zu 20 Kilometer langen Strecken. Mit dem Mikrofon vor dem Mund und den akkubetriebenen Lautsprecher in der Nähe gab er den Startschuss und moderierte die Veranstaltung bis zur Siegerehrung in seiner bekannten Art der letzten Jahrzehnte. Zunächst wurden 85 Läufer auf die 20-Kilometer-Strecke geschickt. Dazu kam noch das Nordic Walking-Teilnehmerfeld über 10 und 20 Kilometer. Auf der anspruchsvollen Strecke mit kraftvollen Steigungen erreichte Mathias Nahen (M45) von TV Jahn Bad Driburg in der guten Zeit von 1:17:18 das Ziel. Zweiter wurde Paul Maksuti (M30 von Delbrück läuft - 1:18:15) und als Drittschnellster mit 1:19:43 überquerte der vereinslose Gabriel Bertolini die Ziellinie. Als ältester Läufer lief der Lipper Wilhelm Deutsch (M75) mit 2:14:07 ins Ziel. Die drei schnellsten Frauen kam alle aus Salzkotten. Mit 1:31:40 war Sarah Metz dabei die Flotteste. Mit einer Zeit von 1:16:00 über zehn Kilometer Nordic Walking war Petra Müller (W50) vom TuS Hembsen die Schnellste und über zwanzig Kilometer in einer Zeit von 2:39:34 lag Stefan Diekmann (M45) aus Bad Salzuflen vorne. Das mit 111 Läufern größte Teilnehmerfeld startete auf der 10-km-Strecke. Der Lüchtringer Sebastian Pretsch (M35) ließ mit einer starken Zeit von 0:39:39 auf der bergigen Strecke den Pace-5-Läufer Peter Hauch (M30 - 0:40:01) hinter sich. Schneller war nur der für den SC Borchen startenden Mengsteab Bokuretsion (Männer - 0:38:49). In der Altersklasse M60 hinterließen die beiden Kollerbecker Lokalmatadoren Johannes (0:45:25) und Heinrich (0:49:43) Rheker hervorragende Ergebnisse. Die beiden ältesten Teilnehmer Hans-Albert Stehen und Franz Kammer aus Paderborn in der Altersklasse 75 brauchten etwas länger als eine Stunde für die 10 Kilometer. Anja Michel (W35 - 0:52:05) von der Non Stop Ultra Brakel und Barbara Kleibrink (W45 - 0:54:47) aus Hembsen lief in ihren Altersklassen auf Platz eins, hatten aber gegen die drei Schnellsten auf dieser Strecke keine Chancen. Svenja Bähner (W30) aus Dortmund war mit ihrer Zeit von 0:42:12 nicht zu schlagen. Auf der 5.000-Meter-Distanz lief der Paderborner Jugendliche Jan-Erik Wagemann mit 17:39 Minuten als Schnellster ins Ziel. Nach ihm kam Stefan Rustemeyer (M45 - 18:27) aus Willebadessen und Efrem Tewelde (M30 - 18:48) aus Borchen ins Ziel. Bei den Frauen setzte sich die weibliche Jugend durch. Als Schnellste auf dieser Strecke lief die Warburgerin Marie Albers (W15 - 22:03). Die ebenfalls für den Warburger SV 1884 startende Mia Kuhaupt (W11 - 22:37) lief als Drittschnellste ins Ziel. Auf dieser Strecke waren insgesamt 94 Läufer unterwegs. 45 Jugendliche bewältigten die Kurzstrecke über 1000 Meter. Carsten Siepler (3:40) von TV Jahn Bad Driburg und der Ovenhausener Yaser Neehmu (4:00) in der Altersklasse M15 belegten vor dem für den LV Bördeland startenden Nils Deppe (M9 - 4:05) die vorderen Plätze. Bei den weiblichen Jugendlichen war die Paderborner Ilona Holz mit 4:16 die Schnellste. In den Altersklassen W6, W7, W8 und W10 hatte der TuS Hembsen insgesamt sieben hoffnungsvolle Läuferinnen am Start.

realisiert durch evolver group