Top-Bilanzen: Patricia Nitzsche vom NRW-Ligisten DJK Brakel baute gegen Borussia Münster ihre Einzel-Bilanz auf 40:2 aus. - © Foto: Inge Stegnjajic
Top-Bilanzen: Patricia Nitzsche vom NRW-Ligisten DJK Brakel baute gegen Borussia Münster ihre Einzel-Bilanz auf 40:2 aus. | © Foto: Inge Stegnjajic

Kreis Höxter DJK Brakel überzeugt gegen Münster

Tischtennis: Damen-Oberligist SV Bergheim verliert trotz starker Leistung beim TTC Mariaweiler. Der SV Bergheim II holt überraschend beim Spitzenreiter der Damen-Verbandsliga ein Remis

Inge Stegnjajic

Kreis Höxter. Die Bergheimer Teams mussten sich gegen die Favoriten in der Damen-Oberliga und der Herren-Verbandsliga erwartungsgemäß geschlagen geben. Die Verbandsliga-Damen des SV Bergheim II überraschten dagegen mit einem Unentschieden gegen den Tabellenführer. DAMEN-OBERLIGA ´ TTC Mariaweiler - SV Bergheim 8:2. Um beim TTC Mariaweiler aufzuschlagen, mussten die Bergheimerinnen zweieinhalb Stunden in die Aachener Region fahren. Im Hinspiel hatten die Bergheimerinnen gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft 7:7 gespielt. Im Rückspiel traten die Gastgeberinnen aber in Bestbesetzung an. Dennoch hielten die Bergheimerinnen sehr gut mit, aber es fehlte oftmals das gewisse Quäntchen Glück. Von sechs Fünfsatzspielen konnte der SV Bergheim nur eins für sich entscheiden. Auch die Sätze waren umkämpft und wurden oftmals in der Verlängerung erst entschieden. Gegen Doppel eins verloren Kaubisch/Krenzek 2:3, während Thiele/Hausmann gegen Angela Schönau, die mit ihrer Tochter Hannah spielte, 14:16 im vierten Satz unterlagen. Angela Schönau ist gebürtig aus Höxter und vielen unter dem Namen Kuhweide bekannt. Im ersten Einzel trumpfte Finja Kaubisch mit einem Fünfsatzsieg gegen Spitzenspielerin Angela Schönau auf, während Janina Thiele ihr Match in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor. Auch Ersatzspielerin Mona Hausmann zeigte ein gutes Spiel, verlor aber 2:3. Sophie Krenzek legte einen starken Auftritt hin und verkürzte mit einem 3:0-Sieg auf 2:4. In der zweiten Runde gingen alle umkämpften Spiele verloren. "Da war mehr drin", waren sich die Bergheimerinnen einig, aber nächste Woche ist es wichtiger zu siegen. Denn dann muss ein Sieg gegen den Tabellennachbarn Ense her, um den Klassenerhalt zu sichern. DAMEN-NRW-LIGA ´ DJK Brakel - Borussia Münster 7:7. Während das Hinspiel 5:8 verloren ging, konnten nun die Brakelerinnen im Rückspiel einen Punkt erspielen. "Großen Anteil an unserem Erfolg hatte Silvia van Gorp, die für Claudia Winkelhoch Ersatz spielte, denn sie gewann mit Franziska Rudolph das Doppel und zwei Einzel", lobte Mannschaftsführerin Claudia Schäfers. Die Brakeler Spitzenspielerin Patricia Nitzsche steuerte, wie gewohnt, drei Einzelsiege bei und gewann mit Claudia Schäfers das Doppel. Claudia Schäfers und Franziska Rudolph gingen im Einzel leer aus. HERREN-VERBANDSLIGA ´ SV Bergheim - LTV Lippstadt 5:9. Gegen den Spitzenreiter schlugen sich die Bergheimer recht gut. Nach einem 2:9 im Hinspiel, verbuchten sie nun fünf Siegpunkte. Im Doppel siegten nur Huebner/Hübner, während Langanke/Pucker und Thorenmeier/Edler glatte Niederlagen kassierten. Oben zeigten Maik Huebner und Till Hübner starke Leistungen, aber nicht immer reichte es für einen Sieg. Während in der ersten Runde sich beide 2:3 geschlagen geben mussten, trumpfte in der zweiten Runde Till Hübner mit einem Sieg auf. In der Mitte verlor Felix Langanke beide Matches. Jonas Thorenmeier spielte 1:1 und musste in der Rückserie nach acht Einzelsiegen infolge nun die erste Niederlage hinnehmen. "Jonas hat super gespielt, aber sein Gegner war noch etwas besser", äußerte sich Mark Stegnjajic anerkennend. Unten siegten Marco Pucker und Michael Edler je einmal. DAMEN- VERBANDSLIGA ´ TTSV Schloß Holte-Sende II - SV Bergheim II 7:7. Beide Teams spielten mit Ersatz, aber die Bergheimerinnen nutzen mit starkem Ersatz ihre Chancen. "Dass wir gegen den Spitzenreiter Unentschieden spielen würden, hätte keiner gedacht", freute sich Ersatzspielerin Theresa Göke. Sie selbst trug eine Menge zum Erfolg bei, denn sie gewann mit Nina Seibt das Doppel und drei Einzel. Die zweite Ersatzspielerin, Amelie Pucker, verbuchte ihren ersten Sieg in der Damenverbandsliga. Fast hätte die zwölfjährige Schülerin noch für eine riesige Überraschung gesorgt: sie verlor gegen die Nummer zwei, Bianca Samol, nach einer 2:0-Führung erst 11:13 im Entscheidungssatz. Mit einem Sieg im Spitzenspiel steuerte die 15-jährige Nina Seibt einen Siegpunkt bei. Isabell Schmitz gewann das letzte Einzel und sorgte für den Ausgleich.

realisiert durch evolver group