Auf Aufstiegskurs: Der TuS Bad Driburg ist nach dem 3:1-Sieg in Paderborn nun Zweiter der Bezirksklassen-Tabelle mit Birte Brinkmöller, Svenja Koch, Carolin Ischen, Victoria Herwald (u. v. l.), Beate Fritz, Maike Ernst, Kathrin Florian und Celina Martin (o. v. l.). - © Paula Schriever
Auf Aufstiegskurs: Der TuS Bad Driburg ist nach dem 3:1-Sieg in Paderborn nun Zweiter der Bezirksklassen-Tabelle mit Birte Brinkmöller, Svenja Koch, Carolin Ischen, Victoria Herwald (u. v. l.), Beate Fritz, Maike Ernst, Kathrin Florian und Celina Martin (o. v. l.). | © Paula Schriever

Kreis Höxter Tabellenführer Willebadessen in Topform

Volleyball: Damenteam des TuS Bad Driburg rückt weiter auf

Dieter Müller

Kreis Höxter. Der TuS Willebadessen setzt sich an der Tabellenspitze der Herren-Bezirksliga fest. Die Mannschaft von Trainer Viktor Rempel gewann das schwere Auswärtsspiel beim SC Verne in vier Sätzen, während Verfolger Gütersloh II bei der DJK Delbrück III in drei Sätzen gewann. Willebadessen hat zwei Punkte Vorsprung in der Tabelle. Die erste Mannschaft des SV Dringenberg schiebt sich nach dem Fünfsatzsieg gegen Sande in der Frauen-Bezirksliga bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Detmolder TV II heran. Herren Bezirksliga SC Rot-Weiß Verne - TuS Willebadessen 1:3 (21:25; 25:22; 20:25; 19:25) Der TuS Willebadessen bleibt in der Bezirksliga das Maß aller Dinge. Auch beim SC Verne setzte sich das Team von Trainer Viktor Rempel durch. Allerdings missglückte der Start in dieses Auswärtsspiel fast, denn die Willebadessener lagen im ersten Satz gegen stark spielende Verner von Beginn hinten. Aber dann berappelten sich die Willebadessener, zeigten ihre wahre Stärke und drehten den Satz noch. "Zum Ende des Satzes kamen wir besser ins Spiel und gewannen noch 25:21", sagte Willebadessens Trainer Viktor Rempel. Der zweite Satz ging an die Hausherren mit 25:22. "Das lag hauptsächlich an unserer mangelnden Konzentration", erklärte Viktor Rempel, konnte aber in den folgenden Sätzen wieder auf die Stärke seiner Mannschaft vertrauen, die beide Sätze sicher gewann: "Wir wollten auf jeden Fall gewinnen, das merkte man dem Team auch deutlich an. Alle verbesserten sich im dritten und vierten Satz und wir konnten beide Sätze souverän gewinnen." Frauen Bezirksliga SV Dringenberg - SV Sande IV 3:2 (22:25; 25:23; 25:11; 25:27; 15:8) Knapp, aber verdient gewannen die Dringenbergerinnen ihr Heimspiel gegen den SV Sande IV. "Im ersten Satz hatten wir große Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen und mussten den Satz abgeben. Hier passte wenig im Zusammenspiel", erklärte Dringenbergs Trainerin Verena Brödling. Auch im zweiten Satz lief es nicht besser für ihr Team, wie Verena Brödling kommentierte: "Gegen Sandes starken Block hatten wir Probleme, uns durchzusetzen. Aber am Ende des Satzes konnte Viktoria Beller mit einer Angabenserie dafür sorgen, dass wir diesen Satz doch noch gewinnen konnten, obwohl wir zurücklagen." Den dritten Satz holte sich der SV Dringenberg deutlich mit 25:11. "Hier konnten wir den Gegner dominieren durch ein durchdachtes Aufbauspiel und starke Angriffe. Aber im vierten Satz schlichen sich wieder viele Fehler ein. Am Ende schafften wir es nicht, zwei Satzbälle zu nutzen und gaben diesen Satz ab. Im fünften Satz konnte erneut Viktoria Beller mit einer Angabenserie dazu beitragen, dass wir die Tie-Break mit 15:8 deutlich für uns entscheiden konnten", sagte Verena Brödling. Frauen Bezirksklasse TV Salzkotten - Warburger SV 0:3 (8:25; 14:25; 10:25) Klar und deutlich in drei Sätzen holte sich der Warburger SV den Sieg beim TV Salzkotten und ist nun Fünfter der Tabelle. VoR Paderborn IV - TuS Bad Driburg 1:3 (25:16; 9:25; 14:25; 20:25) Der TuS Bad Driburg schiebt sich auf den zweiten Tabellenplatz. "Im ersten Satz waren wir nicht gut: Annahme schlecht, Spielaufbau daher kaum vorhanden. Die Folge: direkte Angriffsfehler oder Danke-Bälle, die Paderborn dann effektiv verwertete. Auch unsere Angaben waren zu harmlos", sagte Bad Driburgs Trainer Hans-Georg Schack, nachdem sein Team den ersten Satz deutlich mit 16:25 abgeben musste. Aber danach lief es wie am Schnürchen für den neuen Tabellenzweiten. "Im zweiten Satz nahmen wir dann eine Systemumstellung vor. Wir agierten fortan sicherer und auch erfolgreich. Auch unsere Angaben fanden ihr Ziel", sagte Hans-Georg Schack. Im dritten und vierten Satz hatten die Driburgerinnen dann alles im Griff. "Wir haben verdient gewonnen, da Paderborn keinen Druck am Netz entwickeln konnte. Wir haben gut gesichert und angegriffen. Der eine Satzverlust war unnötig", erklärte Hans-Georg Schack. TV Steinheim - TuS Kachtenhausen 0:3 (15:25; 10:25; 20:25) Der TV Steinheim verlor sein Heimspiel gegen den TuS Kachtenhausen glatt in drei Sätzen und sind nun Vorletzter der Tabelle.

realisiert durch evolver group