Duell der Besten: Shi Qi (l.) und Nina Mittelham spielten gestern mit Kristin Silbereisen und Sabine Winter aus, wer das beste Doppel-Team der Liga ist. Bisher hatten beide Duos eine weiße Weste. - © Foto: Julia Radtke
Duell der Besten: Shi Qi (l.) und Nina Mittelham spielten gestern mit Kristin Silbereisen und Sabine Winter aus, wer das beste Doppel-Team der Liga ist. Bisher hatten beide Duos eine weiße Weste. | © Foto: Julia Radtke

Bad Driburg Der deutsche Vizemeister ist eine Nummer zu groß für den TuS Bad Driburg

Tischtennis-Bundesliga: Die Bad Driburgerinnen verlieren gegen die DJK Kolbermoor mit 2:6. Nina Mittelham und Sarah de Nutte holen die beiden Punkte im Einzel. Im Doppel standen Mittelham und Shi Qi kurz vor einer Überraschung gegen das Europameister-Duo

Von Julia Radtke Bad Driburg. Mit dem SV DJK Kolbermoor kam an diesem Wochenende die zweite Spitzentruppe in die Halle des Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg. Gegen den deutschen Vizemeister kamen Mittelham und ihr Team nicht über ein 2:6 hinaus, boten dem heimischen Publikum aber eine spielerisch sehr ansprechende Vorstellung. Und gegenüber der letzten Saison sind es immerhin zwei Zähler mehr geworden. Mittelham und Shi hätten im Doppel sogar um ein Haar die Europameisterinnen Silbereisen und Winter geschlagen. Es war ein tolles Spiel, das Nina Mittelham und Shi Qi gegen die Stars des deutschen Tischtennissports Kristin Silbereisen und Sabine Winter ablieferten. In dieser Partie trafen die beiden stärksten Duos der Tischtennis-Bundesliga aufeinander. Zwischenzeitlich sah es mehrfach danach aus, als ob die zwei Driburgerinnen die Sensation schaffen und den Sack zumachen würden. Aber Kolbermoor glich zweimal einen Satzrückstand aus und kämpfte sich so in den fünften Satz. Auch hier starteten Mittelham und Shi stark, spielten sogar eine 7:3-Führung heraus. Aber hier riss der Faden: Die amtierenden Europameisterinnen holten auf und drehten den Satz noch zum 11:7. Sarah de Nutte und Elena Waggermayer verloren ihr Doppel ebenfalls. Auch im ersten Durchgang des oberen Paarkreuz konnten die TuS-Damen keinen Zähler herausspielen. Den ersten Driburger Punkt holte Sarah de Nutte im Match gegen die türkische Nationalspielerin Sibel Remzi. Mit diesem Sieg unterstrich de Nutte erneut ihre momentane Topform, denn Remzi hatte bisher erst ein Einzel verloren und gehört damit - neben de Nutte selbst - zu den besten Spielerinnen des unteren Paarkreuzes. Zähler Nummer zwei geht auf das Konto von Nina Mittelham, die gegen die deutsche Vizemeisterin Sabine Winter zu Hochform auflief. In einem tollen Spiel mit vielen langen Ballwechseln behielt Mittelham dieses Mal die Ruhe und setzte sich im fünften Satz überraschend mit 11:7 durch. "Das ist das erste Mal, dass Nina gegen Sabine Winter gewonnen hat", freute sich Driburgs Manager Franz-Josef Lingens nach der Partie. "Es ist gut für ihr Selbstbewusstsein, mal wieder so eine Spitzenspielerin zu besiegen." Trotz Niederlage ist Lingens ganz zufrieden mit seiner Truppe. Sein Fazit: "Wir haben toll mitgehalten und uns mehr als gut verkauft." Das nächste Spiel steht am Sonntag, 11. Dezember zu Hause gegen Busenbach an.

realisiert durch evolver group