Die Sieger über zehn Kilometer: Michael Brand, Nicole Roethe, Rebecca Binnie und Nikolay Dorka (v.l.). - © Dieter Müller
Die Sieger über zehn Kilometer: Michael Brand, Nicole Roethe, Rebecca Binnie und Nikolay Dorka (v.l.). | © Dieter Müller

Kollerbeck Nahen und Brand siegen beim 44. Pfingstlauf des SV Kollerbeck

Auch die Mädchen und Jungen liefern sich packende Rennen über 1.000 Meter

Dieter Müller

Kollerbeck. Mathias Nahen siegte zum dritten Mal in Folge über 20 Kilometer in Kollerbeck - würde er Fußball spielen, könnte man seine Erfolgsgeschichte einen Hattrick nennen. Und auch die zehn Kilometer waren fest in Favoritenhand: Michael Brand gewann mit über einer Minute Vorsprung souverän. Der Kollerbecker Pfingstlauf, einer der ältesten Volksläufe der Region, hatte in seiner 44. Ausgabe außer guten Zeiten und schnellen Läufern auf einer top präparierten Strecke noch einen leidenschaftlich geführten Bambinilauf, zwei gut besetzte Schülerläufe und eine gute Organisation zu bieten. 10 Kilometer Fast die Hälfte der Strecke bewältigten sie gemeinsam. Nikolaj Dorka, der Paderborner, und Michael Brand, der Herster. Schon zwei Tage zuvor waren sie in einem Rennen unterwegs - Dorka lief den Residenzlauf in Schloss-Neuhaus allerdings knapp zwei Minuten schneller als Brand. "Da habe ich auch alles rausgehauen, was geht. Das hab ich diesmal noch gespürt. Ich konnte zum Schluss keinen Druck mehr machen, es ging nichts mehr auf den letzten Kilometern", erklärte Nikolaj Dorka, der nach knapp fünf Kilometern den späteren souveränen Sieger Michael Brand ziehen lassen. Dabei hatte Brand in Schloss-Neuhaus noch in einer für ihn langsamen 36er-Zeit über zehn Kilometer das Nachsehen gehabt - das allerdings aufgrund starker Atemprobleme wegen Allergie. Diese Allergie bereitete dem Herster im Trikot der Brakeler Läufergemeinschaft Non-Stop-Ultra in Kollerbeck keinerlei Probleme. "Gut, dass es vorher mal geregnet hat. So war die Luft einigermaßen gereinigt von Pollen und ich kam gut durch", sagte Michael Brand, der in 36:33 Minuten über zehn Kilometer gewann vor Nikolaj Dorka in 37:38 Minuten. Bei kühlen, aber für Läufer guten äußeren Bedingungen lief Bahnspezialist und Top-Mittelstreckler Jan Holtbrügge von den Leichtathletikfreunden Lüchtringen in 39:00 Minuten auf den starken dritten Platz. Martin Schoppmeier vom SV Brenkhausen/Bosseborn gewann in 41:18 Minuten die M40 vor Jörg Meder in 41:30 Minuten. Nicole Roethe vom Hermannslauf-Ausrichter TSVE Bielefeld war erste Frau im Ziel in 46:11 Minuten - sie lobte die "schöne Strecke". Rebecca Binnie, eine der besten Dressur-Reiterinnen des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg, zeigte, dass sie auch beim Laufen zu den Guten gehört - sie gewann in 46:42 Minuten die W30. 20 Kilometer Mathias Nahen lief ein einsames Rennen, begleitet nur vom Radfahrer, der ihm den Weg wies. In 1:20,50 Stunden gewann der Bad Driburger zum dritten Mal in Folge die Langstrecke beim Kollerbecker Pfingstlauf. Nach rund 17 Kilometern hatte er sich abgesetzt. Bis dahin lief er mit dem Delbrücker Martin Davies gemeinsam an der Spitze. Die beiden sind Trainingspartner, absolvieren einmal in der Woche Tempoläufe im Paderborner Ahorn-Park. "Ich kenne Mathias, weiß, dass er normalerweise gut fünf Minuten schneller ist als ich. Deshalb hab ich gar nicht erst versucht, mitzugehen, als er anzog", sagte Martin Davies, der in 1:22,02 Stunden Zweiter über 20,3 Kilometer bei seiner Pfingstlauf-Premiere wurde: "Eine wunderschöne, anstrengende Hermann-Strecke", flachste er. In 1:23,55 Stunden lief der Delbrücker Wolfgang Freitag auf Platz drei. Anke Kerstein-Sutter vom TSV Schloss-Neuhaus war erste Frau in 1:37,55 Stunden vor Johanna Vahlhaus vom TuS Helmighausen in 1:43,44 Stunden und Daniela Schröder vom Warburger SV in 1:43,55 Stunden. 5,7 Kilometer Erik Hanusek vom Tri-Team Lage gewann in 22:34 Minuten über 5,7 Kilometer vor Christian Hücker vom SV Kollerbeck in 22:39 Minuten und Michael Kluwe vom TV Bad Driburg in 22:47 Minuten. Marcel Beine von der DJK Brakel wurde Vierter in 22:53 Minuten vor dem Bad Driburger Andreas Mügge in 22:55 Minuten - ein sehr knappes Rennen. 1 Kilometer Auch über einen Kilometer bei den Schülerinnen war's spannend und knapp: Lina Bömelburg von den LF Lüchtringen gewann in 3:14 Minuetn vor Lara-Sophie Kluwe vom TV Bad Driburg in 3:16 Minuten und Jule Bömelburg in 3:17 Minuten. Bei den Jungs siegte Carsten Siepler vom TV Bad Driburg in 3:08 Minuten vor Noah Kluwe in 3:11 Minuten und dem erst neunjährigen Maximilian Helpenstein in 3:25 Minuten.

realisiert durch evolver group