Gut gelaunt: Beim "Tag des Herforder Handballs" wurden auch Spiele auf dem Beachfeld angeboten, die für Begeisterung bei den Teilnehmern sorgten. - © Privat
Gut gelaunt: Beim "Tag des Herforder Handballs" wurden auch Spiele auf dem Beachfeld angeboten, die für Begeisterung bei den Teilnehmern sorgten. | © Privat

Herford Zum ersten Mal den "Tag des Herforder Handballs" ausgerichtet

Besucher erleben den Sport aktiv und erreichen mit dem Ball eine Geschwindigkeit von mehr als 90 Kilometern pro Stunde

Herford. Die Handballabteilung der TG Herford lud zum ersten "Tag des Herforder Handballs" ein. Bei zahlreichen Aktionen erlebten die Besucher den Sport aktiv. Bei einem Mit-Mach-Parcours stellten Kinder und Jugendlichen ihr Können beim Umgang mit dem Ball unter Beweis, indem sie den zum Beispiel mit dem Fuß prellten oder ihn mit einem Aufsetzer im Ziel "versenken" mussten. Für die erfolgreiche Teilnahme gab es Medaillen und Urkunden. Beim Wettbewerb um den härtesten beziehungsweise schnellsten Wurf Herfords wurde schnell klar, dass die Amateure den Profis in nichts nachstehen. Bei den Erwachsenen wurden Geschwindigkeiten von knapp über 90 Kilometern pro Stunde geworfen. Aber auch in der Altersklasse der 14- bis 16-Jährigen kam der beste Werfer auf gute 75 Kilometer pro Stunde. Viele Erfolgserlebnisse für Kinder Außerdem gab es die Möglichkeit, an Handballspielen sowohl in der Halle als auch auf dem Beachfeld teilzunehmen. Bei angepassten Regeln gab es für die Kinder viele Erfolgserlebnisse. Abgerundet wurde das Ganze durch einen kleinen Flohmarkt und einen Verkaufsstand. Für das leibliche Wohl gab es neben den üblichen Kaffee und Kuchen, Pommes Frites und Bratwurst auch eine kostenlose Obstbar, die durch eine Spende des Rewe-Markts Engerstraße zustande kam. Für Softgetränke wurde der Landhandel Meise gewonnen.

realisiert durch evolver group