Erfolgreiche Stippvisite nach Dortmund: Die Schwimmer des SC Herford Isabel Krawinkel (v.l.), Simon Reinke, Tristan Ellerbrock, Lara Stratmann und Jannik Hartmann geben bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften eine gute Visitenkarte ab. Auf dem Foto fehlt Roxana Pomin. - © Privat
Erfolgreiche Stippvisite nach Dortmund: Die Schwimmer des SC Herford Isabel Krawinkel (v.l.), Simon Reinke, Tristan Ellerbrock, Lara Stratmann und Jannik Hartmann geben bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften eine gute Visitenkarte ab. Auf dem Foto fehlt Roxana Pomin. | © Privat

Dortmund/Herford Tristan Ellerbrock vom SC Herford ist NRW-Vizemeister

Bei den Landes-Jahrgangstitelkämpfen im Dortmunder Südbad starten die Sportler des SC Herford stark in die Meisterschaftswochen. Lara Stratmann, Roxana Pomin und Simon Reinke sind als Debütanten dabei

Dortmund/Herford. Der erste große Schwimm-Höhepunkt der Langbahnsaison auf der 50-Meter-Bahn für die Mädchen (Jahrgänge 2004 bis 2006) und Jungen (2002 bis 2006) des SC Herford fand auch in diesem Jahr traditionell bei den nordrein-westfälischen Jahrgangs-Meisterschaften in Dortmund statt. Mit den drei Debütanten Lara Stratmann, Roxana Pomin und Simon Reinke (alle Jahrgang 2006) sowie den drei "alten Hasen" Isabel Krawinkel (2004), Jannik Hartmann und Tristan Ellerbrock (beide 2003) fuhren die Schwimmer des SC Herford ins Ruhrgebiet. Erste Starterin war Lara Stratmann, die sich für die 50-Meter-Freistilstrecke qualifiziert hatte. Das "Küken" der Herforder Mannschaft steigerte trotz Magenproblemen ihre Bestzeit um eine Hundertstelsekunde auf 31,88 Sekunden und konnte viele Erfahrungen für weitere Aufgaben sammeln. Auch die ebenfalls erst 12-jährige Roxana Pomin startete mit einer starken Leistung in ihre ersten großen Titelkämpfe, obwohl sie vorher knapp drei Wochen pausieren musste. Über die 50 Meter und 200 Meter Freistil belegte sie in einem starken Teilnehmerfeld mit 30,72 Sekunden und 2:28,58 Minuten jeweils den zwölften Platz und verbesserte ihre Zeiten dabei um 14 Hundertstel bzw. 3,46 Sekunden. Durch eine Wette mit Kollegin Pomin doppelt motiviert Einen Tag später hatte die Herforderin über die 100 Meter Freistil allerdings einen mäßigen Start und verbummelte schon auf den ersten Metern wertvolle Zeit. "Doch aufgrund ihrer Vorgeschichte konnte Roxana auch mit ihren 1:08,48 Minuten zufrieden sein", sagt SC-Schwimmwartin Anke Heintz. Simon Reinke komplettierte als einziger Junge das Herforder 2006er-Trio. Aufgrund einer Wette mit Kollegin Pomin - beide gingen mit einer Bestzeit von 30,86 Sekunden in die Meisterschaften - rund um die Frage "Wer ist heute schneller?" doppelt motiviert, verbesserte Reinke über 50 Meter Freistil seine Zeit auf 30,55 Sekunden, was für ihn den neunten Platz bedeutete. Über 100 Meter Rücken wurde der SC-Schwimmer in 1:17,79 Minuten guter Sechster. Dafür waren die 200 Meter Rücken eine große Enttäuschung. "Simon ist beim Start abgerutscht und hatte schon nach 15 Metern einen gewaltigen Rückstand", sagt Anke Heintz, Trotzdem platzierte er sich hier auf Rang sieben (2:45,72). Dafür klappte für Simon Reinke über die 50 Meter Rücken fast alles. Zum Erstaunen aller sicherte er sich über diese Sprintstrecke in 35,31 Sekunden als Dritter seine erste Medaille bei einer Landesmeisterschaft. Die 14-jährige Isabel Krawinkel verpasste über ihre Paradestrecke 50 Meter Freistil in 29,19 Sekunden die Quali für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nur um neun Hundertstel Sekunden. Bei ihren zwei weiteren Starts steigerte sie sich erneut und erzielte mit 1:03,76 Sekunden über 100 Meter Freistil eine ganz starke Zeit. Jannik Hartmann stellte indes über 200 Meter Lagen seine Vielseitigkeit unter Beweis, unterbot in 2:29,99 Minuten erstmals die 2:30 auf der 50-Meter-Bahn und holte einen sehr guten achten Platz. Ellerbrock ist Zwölfter in der deutschen Bestenliste Knapp 30 Minuten später ging es bereits mit den 50 Meter Freistil weiter - in 26,64 Sekunden (Verbesserung um 0,46 Sekunden) belegte Hartmann hier erneut Rang acht. Auch über die 100 Meter Freistil überzeugte er mit Platz sechs (58,47). Heintz: "Das war seine beste Platzierung bei den diesjährigen Meisterschaften." Erfolgreichster Schwimmer des SC Herford war in Dortmund aber wieder einmal der ebenfalls 15-jährige Tristan Ellerbrock. Bereits in seinem ersten Rennen über 50 Meter Freistil holte er eine Medaille. Nach hervorragenden 25,31 Sekunden schlug er als Zweiter seines Jahrgangs an und ist damit Zwölfter der deutschen Bestenliste. Auch über die Sprintbruststrecke hat sich Ellerbrock mittlerweile in der deutschen Spitze etabliert. Die 50 Meter Brust absolvierte er in 32,22 Sekunden, verpasste aber als Vierter nur knapp eine Medaille. Dennoch steht er auch hier unter den Top 15 in Deutschland. Mit 2:05,35 Minuten über 200 Meter war der Herforder etwas unzufrieden. Das bedeutete Platz fünf. Einen Tag später war Tristan Ellerbrock aufgrund seines Abschlussballs am Abend zuvor nicht richtig fit, für die deutliche Verbesserung seiner alten Bestzeit über 100 Meter Freistil um 0,85 Sekunden auf 56,03 Sekunden und dem Gewinn der zweiten Medaille mit Platz drei reichte es aber dennoch. Den Schlusspunkt setzte er dann noch über die 100 m Brust in 1:12,93 Minuten und Platz sechs.

realisiert durch evolver group