Gruppenfoto vor dem Essen: Die Mannschaft des VfL Herford hat sich mit ihrer Gastgeberin und den Trainern aufgestellt. - © Yvonne Gottschlich
Gruppenfoto vor dem Essen: Die Mannschaft des VfL Herford hat sich mit ihrer Gastgeberin und den Trainern aufgestellt. | © Yvonne Gottschlich

Herford VfL Herford: Gesundes Essen - von Handballerinnen gekocht

Die C-Juniorinnen des VfL Herford haben eine Trainingseinheit von der Turnhalle in die Küche des Jägerkruges verlegt. Dort zeigt ihnen die Köchin wie sportgerechte Ernährung aussehen kann

Yvonne Gottschlich

Herford. Küche statt Sporthalle - das stand jetzt für die C-Juniorinnen-Handballerinnen des VfL Herford auf dem Trainingsplan. Anstatt auf der Platte zu schwitzen, ging es für die VfL-Spielerinnen in den Jägerkrug an der Laarer Straße zu Andrea Höner zu Siederdissen, die gemeinsam mit den 16 Mädels kochte. Auf dem Teller landeten später viele gesunde Sachen, die auch und gerade für Sportler besonders gut geeignet sind. "Die Idee hatte ich schon etwas länger", sagte Florian Schuster, der VfL-Trainer und Initiator der Aktion, "also nicht immer nur zu trainieren, sondern auch mal zu schauen, was man beim Essen beachten kann, um sich ausgewogen und gut ernähren, wenn man Leistungssport betreibt." Diese ganz spezielle Trainingseinheit dauerte jedenfalls etwas länger als sonst, denn neben viel Aktion in der Küche gab es auch einen Theorieteil. "Wir haben erklärt, wie wichtig die richtige Gewichtung von Eiweiß, Kohlehydraten und Fett für eine optimale Spielvorbereitung ist", erklärte Schuster. Um erst einmal einen Einblick zu bekommen, musste die Mannschaft aufschreiben, was sie in den zurückliegenden Tagen alles gegessen hat. Schuster: "Dann haben wir gemeinsam überlegt, ob das für einen Spieltag geeignet gewesen wäre. Oder ob man etwas verbessern könnte." Aufgeteilt in Gruppen ging es dann in die Jägerkrug-Küche frisch ans Werk. Gastwirtin Andrea Höner zu Siederdissen begleitete die Handballerinnen beim Kochen und gab Tipps und Hinweise - umsetzten mussten und durften das die Mädels dann aber selbst "Bei einigen hat man gesehen, dass sie auch zu Hause öfter in der Küche mit anpacken", sagte die Köchin lobend. Die Gruppen arbeiteten die Rezepte eigenständig ab und würzten die Gerichte auch. "Komisch, hierbei hat niemand gefragt - obwohl es doch ungewöhnlich große Mengen waren", sagte sie später. "Ich war viel mehr überrascht, was die Mädels statt dessen für Fragen auf Lager hatten. Da ging es oft um technische Sachen und Abläufe", sagte Andrea Höner zu Siederdissen. So viel los ist sonst nicht in der Küche, aber alles lief gut und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Außer zwei Salaten (Brokkoli und Thunfisch) gab es eine - Achtung! - Nudel-Gemüse-Hähnchen-Fitnesspfanne, dazu Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Kräuterquark, Chili con Carne und natürlich ein Nachtisch. "Ohne Zucker und Sahne - es waren nur Bananen und Kekse im Quark", berichtete Handballerin Lena. Ihre Teamkolleginnen Celine und Katharina hatten sich da schon längst das Rezept für den Salat geschnappt und losgelegt: Putzen, waschen, schneiden, mischen, marinieren und abschmecken. "Ui, der ist aber sehr gut gewürzt", staunten die Eltern, die später dazu kamen. Sie durften das Menü probieren - und auch sie stellten viele Fragen. "Hoffentlich bleibt einiges davon hängen", hofft jetzt Trainer Florin Schuster auf einen kleinen Mehrwert für die neue Handball-Saison.

realisiert durch evolver group