Kaum zu stoppen: Der Herforder Judoka Jean-Pierre Löwe (r.) sichert sich in Herne bei der U18-DM Platz drei. - © Privat
Kaum zu stoppen: Der Herforder Judoka Jean-Pierre Löwe (r.) sichert sich in Herne bei der U18-DM Platz drei. | © Privat

Herne/Herford Herforder Judoka Jean-Pierre Löwe erkämpft sich Bronze

Kämpfer des PSV Herford zeigt bei den deutschen U18-Meisterschaften ganz starken Sport

Herne/Herford. Als Westdeutscher Meister startete Judoka Jean-Pierre Löwe vom PSV Herford bei den Deutschen Meisterschaften in Herne in der Altersklasse unter 18 Jahre. Bereits im ersten Kampf des Tages zeigte Jean-Pierre Löwe in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm seine Klasse und überzeugte durch einen Blitzsieg nach nur sieben Sekunden durch Harai Goshi gegen Theodor Dinerman (JC Kano Heilbronn). Auch den nächsten Kampf gegen Leon Kupsch (Spvgg. BW Vetschau) entschied der Herforder klar für sich. Gegen Leonard Constantin (Erfurter JC) ging es dann schon um das Halbfinale. "Jean-Pierre hat auch hier klar dominiert und erneut sein Gespür für den richtigen Augenblick gezeigt", sagt PSV-Trainer Stefan Struckmeier. Nach nur 53 Sekunden war auch dieser Kampf entschieden. Gegen Nationalkader-Athlet Vladimir Stark (KK Karow) fand Löwe im Semifinale dann aber trotz starker Leistung nicht richtig in den Kampf. Doch unbeirrt von dieser Niederlage fokussierte sich Löwe noch einmal auf das kleine Finale. Obwohl die bisherigen Begegnungen gegen Fjordor Busik vom PSV Eisenach vorher alle verloren gingen, ließ der Herforder keine Zweifel daran aufkommen, dass er sich Bronze sichern würde. Struckmeier: "Durch seinen kompromisslosen Griffkampf sowie einen blitzschnellen Osoto-Gari warf Jean-Pierre seinen Kontrahenten Wazari, um direkt im Bodenkampf den fehlenden zweiten Wazari durch Haltegriff zu erzielen." Damit war der Gewinn der Bronzemedaille perfekt. "Das war ein grandioser Wettkampf und eine herausragende Leistung", freute sich Stefan Struckmeier.

realisiert durch evolver group