Gemeinsam für den Radsport: RCE-Pressesprecher Detlef Wittenbreder (v. l.), Jörn-Uwe Wolff als Vertreter der Sparkasse Herford und der 2. RCE-Vorsitzende Volker Platz sehen dem Rennen am kommenden Sonntag optimistisch entgegen. - © Dirk Kröger
Gemeinsam für den Radsport: RCE-Pressesprecher Detlef Wittenbreder (v. l.), Jörn-Uwe Wolff als Vertreter der Sparkasse Herford und der 2. RCE-Vorsitzende Volker Platz sehen dem Rennen am kommenden Sonntag optimistisch entgegen. | © Dirk Kröger

Herford RC Endspurt Herford richtet am Sonntag Radrennen aus

Insgesamt gibt es dafür 445 Anmeldungen

Dirk Kröger

Herford. "Es wird keinen Schnee und keinen Frost geben." Das ist die gute Nachricht, die Volker Platz. 2. Vorsitzender des RC Endspurt Herford, verbreitet. Dass das Wetter aller Voraussicht nach am kommenden Sonntag mitspielen wird, wenn der rührige Herforder Verein die Straßensaison für die Radsportler eröffnet, ist sicherlich für alle Aktiven wie Interessierten positiv. Sie ist aber nicht dafür verantwortlich, dass schnellere Rennen als in der Vergangenheit erwartet werden. "Wir haben die Strecke nicht geändert", sagt RCE-Pressesprecher Detlef Wittenbreder. Aber: Die Qualität des Straßenbelags hat sich durch Baumaßnahmen um Einiges verbessert. "Es gibt keine Schlaglöcher auf dem Rundkurs mehr, das ist jetzt eine Hochgeschwindigkeitsstrecke über 2,8 Kilonmeter", freut sich das Sprachrohr des Vereins. Und Volker Platz bestätigt: "Das ist eine wunderschöne Strecke für das erste Rennen des Jahres, die mit ihrer langen Zielgerade Jedem eine Chance bietet." Start und Ziel werden am Sonntag wie gehabt am Mühlenweg, Ecke Viehtriftenweg sein. Trotz all dieser positiven Vorzeichen: Die Radsportler meldeten zunächst verhalten für das Herforder Rennen, der gastgebende Verein verlängerte den Meldeschluss um zwei Tage. Und das hatte Erfolg, denn inzwischen gingen 445 Meldungen ein - ein gutes Ergebnis. Am besten besetzt sein wird gleich das erste Rennen des Tages sein, wenn sich ab 9.45 Uhr rund 100 Radsportler in der Männer-C-Klasse auf ihre 22 Runden (61,6 Kilometer) machen. Es folgen 11.25 Uhr die Junioren U 19 (17 Runden), die Senioren 4 (13 Runden) und die Frauen-Eliteklasse (15 Runden), 12.35 Uhr die männliche Jugend U 17 (14 Runden), die Schüler U 15 (8 Runden) und die Schüler U 13 (5 Runden), 13.40 Uhr die Senioren 2 (19 Runden) und Senioren 3 (14 Runden), 14.55 Uhr die Männer-A- und B-Klasse (28 Runden) sowie zum Abschluss ab 16.50 Uhr die Hobbyklasse (15 Runden). Der gastgebende Verein hat immerhin 21 Sportler am Start - eine Zahl, die sich sehen lassen kann. Im Hauptrennen der Männer allerdings ist der RC Endspurt nur durch Daniel Klemme vertreten, dessen Brüder Dominik und Dennis ebenfalls um den Sieg fahren, aber in Herford für das Hamburger Stevens Racing Team starten werden. Dieses Hauptrennen hat auch sportliche Qualität zu bieten. So ist Titelverteidiger Nils Büttner (Team Kern-Haus) ebenso am Start wie der NiederländerCor van Leeuwen, der vor zwei Jahren in Herford gewann. Aber es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Fahrer, denen der Sieg auf der 78,4 Kilometer langen Strecke zugetraut werden darf. Julian Hellmann (Team Embrace The World Cycling) ist da zu nennen, ebenso wie Moritz Kaase (RSV Gütersloh). Die Hamburger Klemme-Brüder könnten ganz vorn mitfahren, und auch Lucas Carstensen (Harburger RG) ist der Sieg zuzutrauen. Es wird also schnell. Und wohl auch spannend.

realisiert durch evolver group