Im Einzel ungeschlagen: Dennis Kierstein punktete für den TuS Bardüttingdorf doppelt. - © Maximilian Harre
Im Einzel ungeschlagen: Dennis Kierstein punktete für den TuS Bardüttingdorf doppelt. | © Maximilian Harre

Kreis Herford Tischtennis: TuS Bardüttingdorf entthront den Spitzenreiter

TTC Enger unterliegt GW Bad Hamm II mit 4:9. BaWa schafft großen Wurf gegen SV Brackwede III

Stefan Hageböke

Kreis Herford. In der Tischtennis-Verbandsliga klebt dem durch das 4:9 gegen den TTC GW Bad Hamm II in diesem Jahr noch punktlosen TTC Enger das Pech unverändert auf den Schlägern. Demgegenüber gelang dem TuS Bardüttingdorf durch einen 9:7-Heimsieg gegen den dadurch entthronten Spitzenreiter SV Brackwede III die große Sensation. TTC Enger - TTC Grün-Weiß Bad Hamm II 4:9. Während der Aufsteiger bereits in der Vorwoche beim 5:9 in Detmold auf einen erstmals in Bestbesetzung auflaufenden Gegner traf, folgte nun das nächste Déjà-vu: Nachdem sich die auf Platz eins zurückgekehrten Hammer bisweilen den Luxus erlaubten, eine ihrer beiden vordersten Spitzentrümpfe pausieren zu lassen, waren besagte Henning Zeptner und Bernd Ahrens diesmal synchron an Bord und gestatteten Peter Heyer (ließ zwei Matchbälle aus) und Tim Viergutz im oberen Paarkreuz keinen Zähler. "Offenbar war Hamm durch die beiden Unentschieden gegen Mennighüffen und Fredeburg sowie unser knappes 7:9 gegen Brackwede ausreichend gewarnt", mutmaßt Engers Kapitän Daniel Mallek. Peter Heyer/Tim Viergutz behaupteten sich mit 3:2 gegen Henning Zeptner/Stefan Fuchs. Ebenso knapp zogen allerdings Daniel Mallek/Heiko Patzelt den Kürzeren. Erneut doppelt punktete Daniel Beljan am dritten Brett. Zwei Positionen dahinter wies Patzelt seinen Widersacher Enrico Lemke in die Schranken, während zwei hart umkämpfte Einzel (Christian Kortum und Mallek) 2:3 endeten. TuS Bardüttingdorf - SV Brackwede III 9:7. "Damit hatten wir nicht gerechnet, aber nun sind wir natürlich sehr zufrieden", kommentierte Robin Köhne den Überraschungscoup, obwohl Geburtstagskind Yannis Börner am zweiten Brett ersetzt werden musste. Diesem Handy-cap trotzten die stets vorn liegenden Hausherren durch mehrheitliche Erfolge in den Doppeln von Köhne/Tobias Körnig und Alexander Gerstmayr/Jaafar Nasser (2). Am dritten Brett blieb Dennis Kierstein zweimal ungeschlagen. Den Rest verbuchten Gerstmayr, Köhne (jeweils gegen Torben Pierskalla) sowie Körnig und Bröker.

realisiert durch evolver group