Stolze Geschwister: Timo Northoff überzeugte im winterlichen Rochlitz mit einem Sieg bei der U 20, Schwester Pia wurde in der U 18 immerhin Fünfte. - © Privat
Stolze Geschwister: Timo Northoff überzeugte im winterlichen Rochlitz mit einem Sieg bei der U 20, Schwester Pia wurde in der U 18 immerhin Fünfte. | © Privat

Enger Timo Northoff ist schon wieder die Nummer eins in Deutschland

Leichtathletik: Der U-18-Weltmeister hat die Umstellung auf die 6-Kilogramm-Kugel offenbar problemlos bewältigt. In Rochlitz rückt er an die Spitze der U-20-Bestenliste

Claus-Werner Kreft

Enger. Im Vorjahr verwöhnte Timo Northoff die Engeraner Leichtathletik-Fans mit dem Gewinn des U-18-Weltmeistertitels und mit einer Serie von 20-Meter-Kugelstößen. Da durfte er noch das "nur" fünf Kilogramm wiegende Sportgerät zur Hand nehmen. Was aber würde sein, wenn er sich für seine neue Klasse U 20 auf sechs Kilogramm umstellen muss? Eine Frage, die der für den TuS Jöllenbeck startende 18-Jährige schon jetzt beantwortete: Die Gewichtserhöhung hindert ihn nicht an weiten Stößen, auch wenn 20 Meter mit sechs Kilogramm noch ein Fernziel sind. Immerhin, Timo Northoff hat die 5-Kilogramm-Bestweite seiner ersten Saison in der Altersklasse U 18 (17,65 Meter im Jahr 2016) bereits übertroffen. Beim Kugelstoßmeeting im mittelsächsischen Rochlitz, dem Geburtsort des zweimaligen Weltmeisters David Storl, eröffnete er den Wettkampf gleich mit 18,03 Metern. Im zweiten Durchgang gelang ihm eine Traumweite, als er mit 18,98 die 19 Meter streifte und den hier nicht angetretenen, ein Jahr älteren Saarländer Valentin Moll (18,85 Meter ) von der Spitze der deutschen U-20-Saisonbestenliste verdrängte. »Heute passte einfach alles - es hat Spaß gemacht« Dann folgten 18,21, ein ungültiger Versuch und 18,29 Meter, bevor er seine konstante Serie mit einem zweiten Stoß über 18,50 (genau 18,63 Meter) abschloss. 18,50 Meter hat der DLV als Norm für die U-20-Weltmeisterschaft Mitte Juli im finnischen Tampere festgesetzt. Zwar muss sie vom 1. April an im Freien erreicht werden, aber Northoffs Rochlitzer Weiten sind schon ein viel versprechendes Signal. "Mir war vorher klar, dass ich meine 17,54 Meter übertreffen kann. Fast 19 Meter hatte ich aber nicht erwartet", sagt er und fügt hinzu: "Heute passte einfach alles, es hat Spaß gemacht - auch wegen der guten Moderation und der Stimmung unter den Zuschauern." Timo Northoff weiß, dass seine nationale Konkurrenz noch zulegen wird. Diesmal hängte er sie klar ab, der Neubrandenburger Tim Ader (17,38) und der Chemnitzer Korbinian Haessler (16,96) lagen in Rochlitz weit zurück. Von Jonas Tesch (im Vorjahr 20,51 Meter/5 Kilogramm) und Nico Maier sind noch keine aktuellen Hallenergebnisse bekannt. Pia Northoff (U 18) wurde in Rochlitz Klassenfünfte und übertraf mit 13,17 Metern (3 Kilogramm) zum zweiten Mal die 13 Meter, seit sie zur Drehstoßtechnik wechselte. Die 15-jährige Diskuswurf-Kaderathletin war noch gehandicapt durch eine Prellung, die sie sich kürzlich im Trainingsraum zugezogen hatte, als die Eisenkugel vom Auffangnetz zurücksprang. Spätestens im Sommer wird sie zur 14-Meter-Form zurückkehren.

realisiert durch evolver group