Glücklich und stolz: Das Team des LAZ Regio Herford mit Anna Louisa Lissel (v. l.), Fabienne Golüke, Paula Best, Miranda Vea Ugena, Jana Wilsmann, Romy Meyer und Emely Höner zu Siederdissen. - © Foto: privat
Glücklich und stolz: Das Team des LAZ Regio Herford mit Anna Louisa Lissel (v. l.), Fabienne Golüke, Paula Best, Miranda Vea Ugena, Jana Wilsmann, Romy Meyer und Emely Höner zu Siederdissen. | © Foto: privat

Gütersloh Mädchenteam holt Bronze

Leichtathletik: Mannschaft des LAZ Regio Herford überzeugt bei Westfälischer Jugend-Mannschaftsmeisterschaft, obwohl eine Athletin verletzungsbedingt ausfällt

Einen ganz besonderen Erfolg feierten die U-14-Mädchen des LAZ Regio Herford mit dem dritten Platz der Westfälischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften. „Für uns ist dieser Erfolg ein besonderer Saison-Höhepunkt, zumal die Meisterschaft meistens von den Großvereinen und Startgemeinschaften dominiert wird“, freute sich LAZ-Vorstandsmitglied Marc Golüke. Der Tag begann mit einer schlechten Nachricht: Ariane Heuser musste verletzungsbedingt auf den Start verzichten und somit wurde die ganze Disziplineinteilung auf den Kopf gestellt. „Ariane ist unsere sicherste Weitspringerin, und sie zu ersetzten, wird sehr schwer“, so Trainer Jan Hendrik Salmon. Fabienne Golüke (4,28 Meter) und Romy Meyer (4,17 Meter) sprangen zwar jeweils gut, aber nach der ersten Disziplin fanden sich die LAZ-Athletinnen doch nur auf Platz sieben wieder. Im anschließenden 75-Meter-Sprint legte sich die Nervosität etwas und Fabienne Golüke (10,85) und Jana Wilmsmann (10,96) blieben unter der 11-Sekunden-Marke. Beide holten somit wertvolle Punkte. Aufgrund von vielfachen organisatorischen Missverständnissen wurde Jana Wilmsmann mitten im Ballwurf-Wettbewerb zum Sprint gerufen, um ihren Lauf zu wiederholen, da es Probleme mit der Zeitmessung gab. Zurück beim Ballwurf konnte erst ein Einspruch beim Veranstalter dafür sorgen, dass sie regulär zu Ende werfen durfte. Ihre soliden 35 Meter waren der ganzen Aufregung geschuldet, so Wurftrainer Thomas Lissel. Regulär verlief es für Anna Louisa Lissel im Ballwurf, und sie erreichte mit 45 Metern wieder die Tagesbestweite dieser Wertungsklasse und wichtige Punkte für das Gesamtergebnis. Vor dem anschließenden Staffellauf wurde es noch einmal richtig eng im Kampf um die Plätze. Durch den Ausfall Ariane Heusers musste auch hier umgebaut werden, so konnte das LAZ Regio Herford nur eine Staffel ins Rennen schicken. „Zwei Staffeln sind schon sicherer. Falls bei einer mal etwas passiert, ist es besser, ein Backup für die Punkte zu haben“, erklärte Trainer Salmon. Nun hing aber alles an Miranda Vea Ugena, Fabienne Golüke, Anna Louisa Lissel und Jana Wilmsmann. Bei 42,17 Sekunden blieb die Uhr für sie stehen. Und damit war auch das Gesamtergebnis klar: Mit Bronze beim westfälischen Mannschaftswettkampf darf das LAZ-Team mehr als zufrieden sein. Die Einzelergebnisse, Weitsprung: Fabienne Golücke 4,28 Meter, Romy Meyer 4,17 Meter, Anna Louisa Lissel 3,79 Meter; 75 Meter: Fabienne Golücke 10,85 Sekunden, Jana Wilmsmann 10,96 Sekunden, Miranda Vea Ugena 11,04 Sekunden, Emely Höner zu Siederdissen 11,90 Sekunden; Ballwurf: Anna Louisa Lissel 45,00 Meter, Jana Wilmsmann 35,00 Meter, Romy Meyer 30,00 Meter; 4 mal 75-Meter-Staffel: Miranda Vea Ugena, Fabienne Golücke, Anna Louisa Lissel, Jana Wilmsmann 42,17 Sekunden.

realisiert durch evolver group