In guter Stimmung: Die Sieger vom Maler-Grothaus-Joka-Cup beim Golfclub Ravensberger Land in Pödinghausen. - © Privat
In guter Stimmung: Die Sieger vom Maler-Grothaus-Joka-Cup beim Golfclub Ravensberger Land in Pödinghausen. | © Privat

Enger Beim GC Ravensberger Land gewinnt der Vater mit seiner Tochter

Golf: Schweres Geläuf beim Maler-Grothaus-Joka-Cup im Golfclub Ravensberger Land. Der Start muss wegen eines Unwetters sogar um eine Stunde verschoben werden. Dennoch gibt es gute Ergebnisse

Enger (nw). Beim Golfclub Ravensberger Land stand das erste Turnier der "Joka-Rules- Tournament-Serie" an, das in Zusammenarbeit mit Maler Grothaus auf der Engeraner Golfanlage ausgetragen wurde. Das Wetter meinte es jedoch nicht allzu gut mit den Golfern. Der Platz nahm das Wasser der starken Regenfälle kaum auf. Direkt vor dem geplanten Turnierbeginn öffnete der Himmel noch einmal seine Schleusen, so dass der Start um eine Stunde verschoben werden musste. Dann ging es jedoch für die 62 Teilnehmer auf die zugewiesenen Bahnen und alle begannen zeitgleich das Turnier. Gespielt wurde ein "Vierer mit Auswahldrive". Bei dieser Spielform schlagen beide Teammitglieder ihre Bälle ab und entscheiden dann, welchen vermeintlich besser liegenden Ball sie dann abwechselnd weiter spielen. Trotz des Wetters und des zum Teil sehr weichen Bodens, kamen die Teilnehmer mit recht respektablen Ergebnissen von der Runde. Marie mit Vater Stefan Nagel benötigten für die 18 Spielbahnen lediglich 80 Schläge und entschieden damit die Bruttowertung klar für sich. In der Nettowertung wird von den real benötigten Schlägen das ermittelte gemeinsame Handycap in Abzug gebracht. In der Nettoklasse A war es an der Spitze eng. Monika und Harald Stapel setzten sich mit 72 Nettoschlägen erst im Stechen gegen das schlaggleiche Team mit Reinhard Oberwittler und Guido Brinksmeier durch. Dritte wurden Birgit und Norbert Erning mit 74 Nettoschlägen. In der B-Klasse dominierten Hella Rehberg-Kleffmann und Roland Kleffmann vom Golfclub Habichtswald mit 68 Nettoschlägen, Gefolgt von Alinna und Kurt Reinhardt mit 74 Nettoschlägen und Bea Horstkotte und Volker Ksinsik mit 78 Nettoschlägen. In der C-Klasse setzten sich Jessica Höffner und Thomas Komorowski mit 67 Nettoschlägen durch. Anna Christina Götzel und Peter Blankenburg erspielten sich mit 75 Nettoschlägen den zweiten Platz, gefolgt von Heidrun und Klaus Knetter mit 77 Nettoschlägen. Bei den Sonderwertungen "Nearest to the Pin" und "Second to the Farbeimer", die bei diesem Turnier an zwei Bahnen ausgespielt wurden, gewannen Monika Stapel und Hella Rehberg-Kleffmann bei den Damen sowie Marco Eltner und Frank Eggersmann bei den Herren.

realisiert durch evolver group