Mächtig gestreckt: Chantal Kähler gab in ihrem Einzel nur ein Spiel verloren - und auch im Doppel gemeinsam mit Julia Müller landete sie einen glatten Zwei-Satz-Sieg. - © Yvonne Gottschlich
Mächtig gestreckt: Chantal Kähler gab in ihrem Einzel nur ein Spiel verloren - und auch im Doppel gemeinsam mit Julia Müller landete sie einen glatten Zwei-Satz-Sieg. | © Yvonne Gottschlich

Herford Herforder Tennis-Damen feiern perfekten Saisonstart

Gegen den TC St. Mauritz gelingt ein glatter 9:0-Sieg. Damit ist der erste Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt schon eingefahren

Dirk Kröger

Herford. Besser hätte der Saisonstart für die Damenmannschaft des TC Herford gar nicht verlaufen können. Gegen den TC St. Mauritz aus Münster gab es gestern im Sportpark Waldfrieden einen glatten 9:0-Sieg, womit der erste Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Tennis-Verbandsliga schon einmal getan ist. "Wir haben einfach super gespielt", freute sich Mannschaftsführerin Ann-Kathrin Neiss über den Sieg - und sie verbreitete auch Optimismus für die kommenden Aufgaben: "Die Mannschaft ist wirklich gut drauf. Auch im nächsten Spiel bei der 2. Mannschaft des TC Deuten haben wir eine Chance", sagte sie. Der erste Saisonsieg wurde sogar noch ohne Spitzenspielerin Giulia Riepe errungen, die sich zur Zeit noch in den USA aufhält, ihre Mannschaft aber im nächsten Meisterschaftsspiel verstärken wird. Auch die etatmäßige Nummer drei, Jelena Dzinic, stand zum Saisonauftakt nicht zur Verfügung - die jungen Herforderinnen aber schien das überhaupt nicht zu stören. Wegen Riepes Fehlen rückte Leonie Hoppe an die Spitzenposition - sie setzte sich in ihrer Partie glatt mit 6:0, 6:2 durch. Die inzwischen 49-jährige Natalja Harina-Beckmann bewies an Position zwei, dass sie immer noch eine ganz starke Verbandsligaspielerin ist und setzte sich in ihrer Partie mit 6:3, 6:3 durch. Auch alle anderen Einzel wurden ohne Satzverlust und zum Teil überdeutlich gewonnen: Ann-Kathrin Neiss setzte sich mit 6:2, 6:3 durch, Julia Müller gewann sogar 6:0, 6:0, Katharina Kopp entschied ihre Partie mit 6:0, 6:1 für sich, und Chantal Kähler triumphierte mit 6:1, 6:0. Auch die anschließenden Doppel waren eine klare Sache für den TC Herford. Hoppe/Harina-Beckmann (6:2, 6:2), Neiss/Kopp (6:2, 6:1) und Müller/Kähler (6:3, 6:0) blieben auch hier ohne Satzgewinn. Der Auftaktsieg für den TC Herford war im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtig, denn von den sieben Verbandsligamannschaften steigen nach dieser Saison gleich drei ab, was wiederum bedeutet, dass wohl drei Siege aus sechs Spielen benötigt werden, um sicher auch im nächsten Jahr in der Verbandsliga zu spielen. Am kommenden Wochenende bleiben die Herforderinnen spielfrei, ehe sie am 21. Mai bei der Zweitvertretung des TC Deuten antreten müssen. Und auch dort haben sie eine Siegchance.

realisiert durch evolver group