Lars Hoischen hat beim Tennis-Preisgeldturnier in Essen das Halbfinale erreicht. - © Eva-Lotte Heine
Lars Hoischen hat beim Tennis-Preisgeldturnier in Essen das Halbfinale erreicht. | © Eva-Lotte Heine

Essen Tennis: Der Herforder Lars Hoischen wird in Essen erst im Halbfinale gestoppt

Yvonne Gottschlich

Essen. Der Herforder Tennisspieler Lars Hoischen hat beim Tennis-Preisgeldturnier in Essen das Halbfinale erreicht. Dort kam gegen den topgesetzten Lukas Rüpke (Club zur Vahr) das Aus. Nachdem Lars Hoischen mäßig in die Sandplatzsaison gestartet war, stand das sehr gut besetzte Turnier in Essen an. Fünf Spieler aus den deutschen Top 200 gingen hier an den Start, Hoischen war an Position sieben gesetzt. In der ersten Runde gewann der Akteur des TC Herford gegen Robin Schäfer vom RTHC Bayer Leverkusen mit 6:3, 6:2. "Der Sieg war sehr wichtig, weil mein Tennis alles andere als überzeugend war", so Hoischen. Gegen Timo Grützediek vom TC BS Düsseldorf lief es in der zweiten Runde dann schon viel besser. Zwar siegte Hoischen im ersten Satz erst im Tiebreak (7:5), doch nach einem frühen Break ging der zweite Durchgang klar mit 6:2 an den Herforder. Im Viertelfinale traf Hoischen auf den an vier gesetzten Jan Meyer vom RHTC Bayer Leverkusen. "Das war das beste Spiel der bisherigen Sandplatzsaison. Ich habe sehr gut aufgeschlagen und wenig Fehler gemacht", freute sich Hoischen über den klaren 6:1, 6:0-Sieg. Am Nachmittag wartete mit Lukas Rüpke vom Club zur Vahr Bremen die deutsche Nummer 51 und die Nummer eins des Turniers. "Den ersten Satz habe ich mit 2:6 verloren. Der zweite Satz war ausgeglichen und sehr eng", so Hoischen. Doch im Tiebreak verlor er mit 4:7. "Lukas hat in den entscheidenden Momenten abgezockter und ruhiger gespielt, er hat das Turnier dann auch verdient gewonnen", sagte Hoischen, der mit seinem Turnierverlauf dennoch sehr zufrieden war.

realisiert durch evolver group