Herford Samba und Disko auf dem Bexter Hof

REITEN: Gut gelaunte Ministerin und ausgelassene Aktive eröffnen die 9. German Friendships

Walter Dollendorf

Herford. Die ersten sportlichen Prüfungen haben die Nachwuchsreiter bei den 9. German Friendships auf dem Bexter Hof hinter sich. Beim morgendlichen Empfang mit 200 Gästen aus Politik, Sport und Gesellschaft mit den Bundesministerinnen Ursula von der Leyen und Andrea Nahles wurden unter der Überschrift „Chancen für alle“ ernsthafte Themen behandelt. Doch der Höhepunkt des ersten Wettkampftages folgte am Abend: Die ausgelassene Eröffnungsfeier mit anschließender wilder Turnierfete. „Ich habe hier schon tollen Sport und tolle Teams erlebt und bin total begeistert“, sagte die Schirmherrin, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten begrüßte die Nachwuchssportler und ihre Eltern und erinnerte an das Motto „Freundschaft, nicht Meisterschaft“. Meyer zu Bexten: „Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Teams im Laufe der Tage zusammenwachsen, Probleme gemeinsam angehen und sich gegenseitig helfen. Denn gerade die Kinder aus dem Ausland reiten hier Pferde, die sie nicht kennen und an die sie sich gewöhnen müssen. Auch die Eltern lernen sich immer besser kennen. So entsteht der Team-Spirit, der dieses Turnier ausmacht.“ Lars Meyer zu Bexten erinnerte daran, dass Frank Rothenberger und sein Vater Ulrich das Konzept der German Friendships 1999 entwickelt haben. Seitdem wird das Turnier, bei dem ein ausländisches und ein deutsches Kind ein Team mit einer gemeinsamen Wertung bilden, alle zwei Jahre ausgetragen und ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Unter landestypischen Klängen führten Tausendsassa Pedro (siehe unten stehenden Text) und Lars Meyer zu Bextens Cousin Felix die Fahnen schwenkenden Kinder aus 29 Nationen von A wie Argentinien und Ägypten bis U wie Usbekistan auf den Rasenplatz, wo bis kurz vor der Eröffnungsfeier noch die Teamspringen liefen und wo sich die Meute rund um den Bexter Globe versammelte. Diese Weltkugel ist aus Hunderten von Hufeisen zusammengeschmiedet worden und symbolisiert laut Lars Meyer zu Bexten die Freundschaft über alle Ländergrenzen hinweg und die gemeinsame Liebe zum Pferdesport. Alle Reiter der vergangenen Friendships und die Trainer haben bereits Hufeisen zur Verfügung gestellt. „Habt ihr eure Hufeisen mitgebracht“, stellte Ursula von der Leyen eine rhetorische Frage, bevor der Reiternachwuchs zum Bexter Globe rannte und sich anschließend im Zug mit der tanzenden Ministerin von der Leyen an der Spitze Richtung Festzelt bewegte, wo sofort zu Diskorhythmen abgefeiert wurde. Die ersten Sieger in den Teamspringen wurden auch ermittelt: Das Springen der Kinder (12 bis 15 Jahre) gewannen Vicky Venschott (Greven) und Martina Franco Stephan (Mexiko). Bei den Junioren lagen Leo Büscher (Herbede/Ruhr) und Jamie Priestley (Australoen vorne.

realisiert durch evolver group