Nach der Pokalübergabe: Die Ausrichter und Sponsoren gratulieren dem siegreichen Team des TuS Bruchmühlen auf dem Holser Rasenplatz zur Titelverteidigung. - © Nico Ebmeier
Nach der Pokalübergabe: Die Ausrichter und Sponsoren gratulieren dem siegreichen Team des TuS Bruchmühlen auf dem Holser Rasenplatz zur Titelverteidigung. | © Nico Ebmeier

Bünde TuS Bruchmühlen gelingt die Titelverteidigung

Kicken für die Ausbildung: Zum zweiten Mal wird beim VfL Holsen der Cup der Handwerkskammer OWL ausgespielt

Nico Ebmeier

Bünde. „Ich habe ordentlich Druck vom Vorstand bekommen“, erklärte Trainer des TuS Bruchmühlen Pascal Müller im Vorhinein des Handwerk-Cups augenzwinkernd. Im letzten Jahr gewann der TuS die Erstauflage des Fußballturniers am Holser Schluchtweg schon überraschend und bekam so einen brandneuen Trikotsatz geschenkt. Der diesjährige Preis erreichte aber ganz andere Sphären. Der Erstplatzierte des B-Jugend-Turniers gewann für alle Spieler und Betreuer Karten für das erste Heimspiel des Bundesligisten Borussia Dortmund in der nächsten Saison geschenkt. Zusätzlich darf eine Kleinfeldmannschaft (G- bis E-Jugend) mit den großen Idolen in den Signal-Iduna-Park einlaufen. „Die Minikicker brennen darauf, das Stadion von innen zu sehen“, so Müller schmunzelnd. Und tatsächlich trug der „Druck“ Früchte und dem TuS gelang im Elfmeterschießen die Titelverteidigung. Allerdings stand bei hochsommerlichen 30 Grad nicht unbedingt das runde Leder im Vordergrund. Die Handwerkskammer OWL zu Bielefeld wollte den Jugendlichen das Handwerk näherbringen. Es ging vor allem darum zu vermitteln, wie viel Spaß das Handwerken machen kann. Um dieses Ziel zu erreichen entstand zwischen den beiden Sportplätzen das Handwerkerdorf, wo sich viele Innungen der Kammer vorstellten. So konnten bei den Malern und Lackierern die Jugendlichen und Eltern ihre Sternzeichen mit der Spachteltechnik zeichnen. Oder auch die Tischler, Metallbauer, Dachdecker und Baugewerke. Besonders großen Andrang bekam die Innung der Friseure. Diese verteilten passend zur Weltmeisterschaft kostenlose Haarschnitte. Davon ließ sich auch der Vorsitzende des VfL Holsen, Michael Schmidt, überzeugen und seine Haarpracht kürzen. Am Stand der IKK-Classic konnten Teilnehmer ihren Körperfettanteil und ihren BMI messen lassen. Insgesamt gab es zehn Stationen, die jeder zu meistern hatte., um an der großen Preisverleihung teilzunehmen. Jede Mannschaft konnte für sich einen Ballsack gewinnen und jeder Teilnehmer, der an diesem Tag nicht Spieler war, einen Wellness-Gutschein über 200 Euro ergattern. Nebenbei sorgten die Jugendtrainer des Gastgebers den ganzen Tag über für Pommes, Bratwurst und einige Kaltgetränke. Nun aber zum Sportlichen: Die Vorrunde wurde in zwei Vierergruppen ausgespielt. Die Spielzeit betrug jeweils 30 Minuten. In der Gruppe A gab sich Favorit VfL Herford keine Blöße und gewann alle Spiele souverän. Die zweitplatzierten JSG Hiddenhausen fertigte der VfL sogar mit 5:0 ab. Am Ende waren die Herforder mit 9 Punkten und 13:2 Toren klar Gruppenprimus. Es folgten die JSG Hiddenhausen (4 Punkte, 5:7 Tore), die SG Schnathorst/Oberbauerschaft (2, 3:7) und die JSG Kloster/Stift/Dünne (1, 5:10). Die Gruppe B behielt bis zum Ende ihre Spannung. Titelverteidiger TuS Bruchmühlen konnte sich nach zwei 1:0-Siegen zu Beginn im letzten Spiel etwas zurücklehnen und erreichte trotz 0:1-Niederlage gegen die JSG Hücker-Aschen/Dreyen das Halbfinale. Erster wurde eben diese JSG mit 7 Punkten sowie 4:1 Toren. Im Spiel um Gruppenplatz drei bezwang die JSG Löhne-Obernbeck/Gohfeld Gastgeber VfL Holsen mit 1:0. In den „kleinen“ Halbfinals der Dritt- und Viertplatzierten setzten sich die SG Schnathorst/Oberbauerschaft (1:0 gegen Holsen) und die JSG Kloster/Stift/Dünne (3:0 gegen Löhne-Obernbeck) durch. Im Elfmeterschießen um Platz sieben gewann anschließend der Gastgeber aus Holsen und den fünften Platz belegte die SG Schnathorst/Oberbauerschaft ebenfalls nach einem Sieg im Elfmeterschießen. Im ersten „großen“ Halbfinale standen sich dann der VfL Herford und der TuS Bruchmühlen gegenüber. Eigentlich war der VfL zwar klarer Favorit, aber der TuS spielte besser und gewann verdient mit 1:0. Im anderen Halbfinale zwischen der JSG Hiddenhausen und der JSG Hücker-Aschen/Dreyen war die Spannung dagegen früh weg. Der Sieger der Gruppe B ließ keine Zweifel aufkommen und gewann mit 4:0. Schon im Spiel um Platz drei zwischen dem VfL Herford und der JSG Hiddenhausen ging es um viel. Während der Erstplatzierte das Dortmund-Paket gewann, gab es für Platz zwei einen 500-Euro- und für Platz drei einen 300-Euro-Ausrüstungsgutschein. Diesmal gingen die Hiddenhauser schnell mit 1:0 in Front. Wenig später glich der Favorit aber aus. Kurz vor Ende der Begegnung bekam das Spiel ordentlich Brisanz. Schiedsrichter Dustin Scheibler entschied berechtigter Weise gleich zweimal in drei Minuten auf Strafstoß für den VfL. Den ersten verschossen die Herforder noch, aber der zweite Elfmeter saß im linken Eck und brachte den 2:1-Sieg. Im Endspiel lautete die Begegnung dann wie schon im Vorjahr TuS Bruchmühlen gegen die JSG Hücker-Aschen/Dreyen. Auch wenn der B-Liga-Meister von den Fichten lange besser spielte, hielt der A-Liga-Dritte bis kurz vor Schluss eine 1:0-Führung. Eine Minute vor Spielende bäumten sich die Bruchmühlener aber nochmal auf und erzielten tatsächlich mit der letzten Aktion des Spiels den Ausgleich. Im folgenden Elfmeterschießen trafen die ersten sechs Schützen souverän ehe Jan Giesenbrink, Torhüter des TuS, einen gut geschossenen Elfmeter in der unteren rechten Ecke parierte. Auch danach trafen alle Schützen, sodass Bruchmühlens B-Jugend tatsächlich den Titel aus 2017 verteidigen konnte.

realisiert durch evolver group