Bünde Handball-Verbandsliga: HSG Spradow landet einen Teilerfolg

Die HSG Spradow kommt bei der HSG Altenbeken/Buke zu einem 23:23

Thomas Vogelsang

Bünde. "Ich bin mit dem Punkt zufrieden, auch wenn vielleicht sogar mehr drin war. Aber die Mannschaft hat sich trotz der personellen Probleme einmal mehr als echtes Kollektiv präsentiert", lobte Trainer Markus Hochhaus seine HSG Spradow nach dem 23:23 (9:13) in der Handball-Verbandsliga bei der HSG Altenbeken/Buke. Dass sich die Spradower am Sonntag Abend nicht sogar mit beiden Punkten im Gepäck auf die Heimreise machen konnten, war einer schwachen Phase ab der 15. Minute bis zur Halbzeit geschuldet. Diese ging mit 10:1 (!) Treffern an die Gastgeber, die aus einem 3:8-Rückstand eine 13:9-Pausenführung machten. "Wir haben anfangs sehr gut gedeckt, aber dann in der Abwehr den Faden verloren", sagte Hochhaus, der in der Pause Umstellungen vornahm, die fruchteten. Julian Hülskötter und der herausragende Helge Frederking brachten Spradow umgehend wieder auf 13:11 heran. Und nachdem Frederking mit zwei Toren den zwischenzeitlichen 15:17-Rückstand erstmals zum 17:17 wieder ausglich, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Spradow zeitweise beim 20:18 und 21:19 dem Sieg näher schien. Altenbeken/Buke konterte zum 22:21, letztlich wurden die Punkte aber durchaus verdientermaßen geteilt. Spradow hat sich damit bei 20:16 Zählern auf Rang sechs eine sehr gute Ausgangsposition bezüglich des absolut vorrangigen Saisonziels Klassenerhalt geschaffen. Hochhaus übt aber immer noch Zurückhaltung: "Zwei Punkte brauchen wir noch." Diese könnten schon im nächsten Heimspiel gegen den Drittletzten Porta eingefahren werden.

realisiert durch evolver group