Zwei Garanten für den Sieg: Kelvin Lunga (l.), der zwei Tore vorbereitete und eins erzielte, gratuliert dem Doppeltorschützen Jonas Burke (r.). Mehr Fotos bei www.fupa.net - © Björn Kenter
Zwei Garanten für den Sieg: Kelvin Lunga (l.), der zwei Tore vorbereitete und eins erzielte, gratuliert dem Doppeltorschützen Jonas Burke (r.). Mehr Fotos bei www.fupa.net | © Björn Kenter

Rödinghausen Fußball-Westfalenliga: SV Rödinghausen schlägt den SV Schermbeck

Rödinghausen landet mit dem 5:2 gegen den SV Schermbeck im zweiten Spiel nach der Winterpause den zweiten Sieg

Björn Kenter

Rödinghausen. Der Start ins Fußballjahr ist dem Fußball-Westfalenligisten SV Rödinghausen II optimal gelungen. Nach dem Auswärtserfolg in Neuenkirchen in der Vorwoche besiegte die Regionalliga-Reserve den SV Schermbeck in einem sehr ansehnlichen Spiel mit 5:2 (2:2). Für die Gäste war die Partie die allerletzte Chance, um noch einmal in Richtung Tabellenspitze zu schauen. Entsprechend engagiert gingen sie zu Werke und unterbanden in der Anfangsphase das Rödinghauser Aufbauspiel durch frühes Anlaufen konsequent. In der 14. Minute gingen die Gastgeber aber dennoch in Führung, als sich Robin Reimer auf der linken Seite durchtankte und Kelvin Lunga einsetzte. Dessen Flanke verwertete Jonas Burke per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0. Diese Führung hielt allerdings nur bis zur 28. Minute, als Kevin Rudolph einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Schiedsrichter Michael Swiers wollte zuvor im Anschluss an einen Eckball ein Foulspiel von Burke im Strafraum gesehen haben. Die Partie war jetzt ausgeglichen, auch die Gäste zeigten flotte Kombinationen und waren vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich. Kurz vor der Pause zog Lunga jedoch mit einem unwiderstehlichen Antritt von der linken Seite in die Mitte und bediente Björn Schlottke auf der rechten Seite. Dessen Querpass "murmelte" Lunga mit etwas Glück zur erneuten Führung ins Tor. Damit ging es aber noch nicht in die Kabinen, denn in der Nachspielzeit glich Schermbeck durch Nikolaj Zugcic bezeichnenderweise nach einer Ecke aus, als ihm der Ball nach einer Kopfballverlängerung quasi vor die Füße fiel. Auch nach der Pause suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive und erspielten sich gute Gelegenheiten. Die bessere Chancenverwertung zeigten allerdings der SVR II, der in der 56. Minute zum 3:2 kam. Sein starkes Solo veredelte Nuri Konak mit dem Pass in die Schnittstelle der Schermbecker Innenverteidigung auf Burke, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Da die Schermbecker in der Folge erneut zu zahlreichen Standards kamen und SVR-Torhüter Marvin Bobka zweimal stark parierte, dauerte es bis zur 84. Minute ehe Schlottke nach zentimetergenauem Diagonalpass von Lunga mit dem 4:2 für die Entscheidung sorgte. Den Endstand markierte in der Schlussminute Winterzugang Bennett Heine nach einem schnellen Konter über Schlottke und den in der Offensive überragenden Lunga. "Die Mentalität gegen eine physisch sehr starke Mannschaft war sensationell", lobte SVR-Trainer Sebastian Block seine Elf. "Wir haben im ersten Abschnitt bis auf die Standards kaum etwas zugelassen und gut nach vorne gespielt. Zudem hatten wir eine sehr gute Chancenverwertung", sah Block hier einen weiteren Grund für den Erfolg.

realisiert durch evolver group