Kampfstark: Tom-Niklas Koch (am Ball), Stefan Listing (3. v. l.) und die SG Bünde-Dünne zeigten sich gut erholt beim 33:28-Sieg über den HSV Minden-Nord. - © Ulrich Finkemeyer
Kampfstark: Tom-Niklas Koch (am Ball), Stefan Listing (3. v. l.) und die SG Bünde-Dünne zeigten sich gut erholt beim 33:28-Sieg über den HSV Minden-Nord. | © Ulrich Finkemeyer

Bünde SG Bünde-Dünne findet zurück in die Spur

Handball-Landesliga: Beim 33:28-Erfolg gegen HSV Minden-Nord braucht die SGBD zwar rund 45 Minuten, um den Gegner in den Griff zu bekommen, ist dann aber voll da und siegt verdient

Ulrich Finkemeyer

Bünde. Nach zwei mehr oder weniger verunglückten Auftritten gegen die TSG Altenhagen-Heepen II und den TuS Gehlenbeck zeigte sich Handball-Landesligist SG Bünde-Dünne beim letztlich souverän heraus gespielten 33:28 (17:17) daheim gegen die Spitzenmannschaft HSV Minden-Nord nun wieder von der besseren Seite. Obwohl das gastgebende Team in der Anfangsphase ein wenig unsicher wirkte und sich leichte Fehler im Spielaufbau leistete, und obwohl Gästehauptwerfer Julian Kaatze gleich in der zweiten Minute mit 2:1 eine weitere Führung für seine Farben erzielte und er noch 14 Treffer (!) folgen ließ, wurden die Gastgeber nicht nervös, sondern stabilisierten ihr Spiel über das 12:12 (20. Minute, erster Gleichstand) hinaus bis zum letztlich klaren Erfolg. "Wir haben diszipliniert in der Abwehr und im Angriff gespielt, auch in Phasen längerer Rückstände. Das brachte uns am Ende den deutlichen Sieg", freute sich SGBD-Trainerin Andrea Nobbe, wenngleich durch die Verletzung von Torwart Maurice Groß und dessen Ausscheiden in der 40. Minute ein Wermutstropfen mit hineinspielte. Aber auch mit Keeper Michèl Michaliks Leistung - wie mit Groß? bis dahin - war Nobbe zufrieden. "Michèl hat noch mehrere wichtige Bälle gehalten." Die Spielwende leiteten Dennis Peter, Sven Pohlmann und Stefan Listing mit ihren Treffern von 19:22 zum 23:22 nach 45 Minuten ein. Danach konnte der HSV Minden-Nord nur noch einmal ausgleichen (23:23); die SGBD war nun voll da. Zweimal Listing und einmal Peter: die erste größere Führung der Hausherren war in der 49. Minute mit 27:24 perfekt. "In dieser Phase haben wir auch die Abpraller bekommen. Das war ein Unterschied zu letzter Woche", sagte Andrea Nobbe. Der Gast nahm noch eine Auszeit, kam aber nach der 50. Minute nicht näher als 28:26 und 29:27 an Bünde-Dünne heran. Zweimal Nico Mailänder zum 31:27, sowie Tom-Niklas Koch und noch einmal Mailänder, machten mit 33:28 den siebten Saisonerfolg perfekt, der die SGBD mit 15:19 Punkten auf Platz acht der Tabelle zurückbringt. SG Bünde-Dünne: Groß, Michalik (ab 40. Minute); Listing (7/2), Ebert (3), Peter (6), Mailänder (6), Pohlmann (3), Möllering (2), Voigt, Koch (6), Stallmann.

realisiert durch evolver group