Starker Auftritt: Lisa Kröger (l.) vom BTW erkämpfte sich bei den Hamburg Open den dritten Platz. - © Alexander Kröger
Starker Auftritt: Lisa Kröger (l.) vom BTW erkämpfte sich bei den Hamburg Open den dritten Platz. | © Alexander Kröger

Bünde Bünder Kämpferin holt Bronze bei den Hamburg Open

Karate-Quartett des BTW startet international in die Wettkampfsaison

Bünde (nw). Kampfschreie, Tritte und Schläge auf sechs Mattenflächen: Zum Karateturnier Hamburg Open reisten knapp 700 Athleten an – aus neun Nationen und elf deutschen Bundesländern. Mittendrin war auch der BTW Bünde mit vier Kämpferinnen und Kämpfern. Die 16-jährige Lisa Kröger brachte aus der Elbmetropole eine Bronzemedaille mit zurück an die Else. Das Turnier begann zunächst unglücklich für die amtierende NRW-Landesmeisterin aus Bünde. In der ersten Runde ihrer Gewichtsklasse (bis 53 kg) bei den Juniorinnen U18 unterlag Lisa Kröger denkbar knapp einer Hamburgerin. Da nach Ablauf der Zeit die beiden punktgleich waren, mussten die fünf Kampfrichter eine Entscheidung fällen, die mehrheitlich zugunsten der Hanseatin ausfiel. In der anschließenden Trostrunde konnte sich dann die Schülerin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums noch bis auf Platz drei vorkämpfen. „Das ist eine klasse Leistung“, freut sich Trainer Domenico Palopoli, der gemeinsam mit Sylke Kröger das BTW-Team betreute. Außerdem waren in Hamburg die 16-jährige Luisa Peschke, der 12-jährige Julian Faust und der 18-jährige Jonas Kröger mit dabei. Die Hamburg Open ist ein Nachwuchsturnier für Kinder, Schüler und Junioren. In diesem Jahr kamen Karateka unter anderem aus Dänemark, Schweden und England sowie aus Polen, Italien und Österreich. Für Luisa Peschke war es das erste Turnier auf internationalem Parkett. Am Ende landete die Bünderin in ihrer Alters- und Gewichtsklasse auf Platz fünf genauso wie Julian Faust aus Spenge. Pech hatte Jonas Kröger im Viertelfinale seiner U21-Altersgruppe. Sein Fußtritt zum Kopf des Gegners kam fast zeitgleich mit dem Schlussgong und hätte zu seinen Gunsten die Entscheidung bringen können, allerdings wurde der Tritt von den Kampfrichtern nicht mehr gewertet. „Das war sehr schade für Jonas und glücklich für den anderen“, so Trainer Palopoli, der insgesamt sehr zufrieden mit dem BTW-Saisonstart ist.

realisiert durch evolver group