Florian Stork im Team Sunweb: Der Weg soll in die Spitze führen - © Alle Rechte Werner MöllerNW freier Mitarbeiter: 5558739
Florian Stork im Team Sunweb: Der Weg soll in die Spitze führen | © Alle Rechte Werner MöllerNW freier Mitarbeiter: 5558739

Bünde Bünder Nachwuchsfahrer möchte zur Rad-WM

Radsport: Florian Stork trainiert derzeit im Bünder Land für die neue Saison. Er fährt für den Kölner Rennstall Sunweb und ist ein Spezialist für das Berg-und Zeitfahren

Thorsten Mailänder

Bünde/Köln. Er hat seinen Haupturlaub immer im Herbst. „Von Mitte bis Ende Oktober ist Renn- und Trainingspause“, sagt Radsportler Florian Stork. Der Sohn von Bernd Stork, dem Vorsitzenden des RC Olympia Bünde, bereitet sich derzeit auf die neue Rennsaison in seiner Heimatstadt Bünde vor. „Hier bin ich groß geworden und hier trainiere ich gern“, sagt Florian Stork. In der neuen Saison wird er weiterhin für den Kölner Radrennstall Sunweb an den Start gehen. „Im März wird es die ersten Rennen geben“, fügt Stork hinzu. Der junge Radprofi ist Mitglied des Continental-Teams (U23) seines Rennstalls und trainiert sechsmal in der Woche. Montags ist sein Ruhetag. „Während der Saison sind die Rennen meist am Sonntag. Der nächste Tag dient dann zur Erholung. Diesen Takt habe ich übernommen “, erklärt Florian Stork seinen Rhythmus. Der 20-Jährige hat ein Gewicht von 66 Kilogramm und eine Größe von 1,84 Meter. Mit seiner Ernährungsberaterin ist er im ständigen Kontakt. Trotzdem darf es zu Weihnachten einige kleine Leckereien geben. „Alkohol ist allerdings fast tabu. Ich komme heute mit den Entbehrungen besser klar, als noch vor einigen Jahren. Es war schwer, wenn die Freunde feierten und ich musste zuschauen“, so Stork. Das große Ziel des Bünders sind die Rad-Weltmeisterschaften in Innsbruck und im Tiroler Land vom 22. bis 30 September 2018. Er hofft an den Straßenrennen und am Zeitfahren an den Start gehen zu können. „Ich fahre gern bei den Berg- und Zeitfahren. Sie sind mein Spezialgebiet“, sagt der junge Rennprofi selbstbewusst. Bei der Nachwuchs-Europameisterschaft 2017 belegte Stork im Sommer dem 28. Platz, der ihn offensichtlich nicht ganz zufrieden stellte. Florian Stork studiert in Köln Germanistik und hat am Bünder Freiherr-vom-Stein-Gymnasium 2015 sein Abitur gemacht. Er möchte langfristig ins Team „Worldtour“ seines Rennstalls Sunweb. „Hier fahren die Spitzenfahrer“, sagt er knapp. Zwar verdient Florian Stork schon jetzt sein Geld mit dem Radfahren, aber große Sprünge liegen bei ihm nicht drin. „Wir werden allerdings gut versorgt und müssen uns um Unterkunft und Verpflegung nicht kümmern“, erzählt Stork aus seinem Profidasein. Das Thema Doping klammert der junge Mann nicht aus. Er verurteilt das bewusste Doping scharf, Stork sieht aber eine Gefahr bei der Einnahme von Medikamenten. „Es gibt eine App, mit der man die Arznei-Mittel prüft, ob das Präparat auf der Dopingliste steht“, sagt der Radsportler. Trotz der intensiven Saisonvorbereitung, die Stork schon seit Anfang November betreibt, genießt er, dass die Tage über Weihnachten und darüber hinaus im Kreis seiner Familie sein kann. Schon in den ersten Wochen des neuen Jahres muss sich Florian Stork von Bünde wieder für eine längere Zeit verabschieden.

realisiert durch evolver group