Waren bei den Westfalen- und Gau-Meisterschaften für den BTW Bünde erfolgreich: Magdalena Gippert (v.l.), Nina Wormuth, Amy Joy Diekmann, Melissa Friesen, Julie Tiemeier, Reese Geniviéve Dinter, Xenia Fischer und Celine Jurke - © Thorsten Mailänder
Waren bei den Westfalen- und Gau-Meisterschaften für den BTW Bünde erfolgreich: Magdalena Gippert (v.l.), Nina Wormuth, Amy Joy Diekmann, Melissa Friesen, Julie Tiemeier, Reese Geniviéve Dinter, Xenia Fischer und Celine Jurke | © Thorsten Mailänder

Bünde Turnerinnen des BTW Bünde überregional erfolgreich

Kunstturnen: Die jungen Sportlerinnen aus der Elsestadt erzielen bei den Westfalenmeisterschaften in Dortmund und den Gaumeisterschaften in Lübbecke-Blasheim beachtliche Erfolge. Xenia Fischer zeigt eine überragende Leistung

Bünde (tma). Pech hatte Magdalena Gippert bei den Westfalenmeisterschaften in Dortmund. Die 25-jährige Turnerin des BTW Bünde war durch eine Erkältung geschwächt und konnte nicht an ihre üblichen Leistungen anknüpfen. Sie belegte in der Frauen-Meisterklasse Altersklasse (AK) 16 und älter den zehnten Platz mit 39.30 Punkten im Mehrkampf. Magdalena Gippert hatte als bestes Gerät den Boden. Hier holte sie 11,40 Punkte. Zwei Plätze vor Gippert landete Merle Müssemann (16 Jahre) mit 40,40 Punkten. „Ihren ersten Wettkampf in der Meisterklasse hat Merle mit Bravour gemeistert. Bestes Gerät war der Sprung mit 11,65 Punkten“, berichtete BTW-Cheftrainerin Marion Bohlmeier. Im Nachwuchswettkampf AK 9 ging Chelsey Brünn für den BTW Bünde an Start. Die junge Turnerin wurde Vierte im Mehrkampf und holte 37,20 Punkte. Mit 11,45 erzielte Chelsey Brünn am Boden nicht nur ihre beste Einzelwertung, sondern auch die die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. In der Kür der AK 12 glänzte Melissa Friesen mit 39,45 Punkten im Mehrkampf. Diese Leistung reichte für Rang zwei. Die Punktzahl bedeutete für Melissa Friesen die Qualifikationsnorm zur Deutschen Jugendmeisterschaft (DJM), die im Rahmen des Deutschen Turnfestes vom 3. bis 10. Juni in Berlin stattfindet. Die meisten Punkte (11,40) holte Melissa Friesen beim Sprung und erzielte hierbei die beste Wertung dieses Gerätes im gesamten Wettkampf. Auf Rang drei schaffte es Reese Geneviéve Dinter mit 36,80 Punkten. Sie zeigte die mit 10,75 Punkten die beste Balkenwertung. „Leider missglückte die Übung am Barren. Dadurch hat sie die Qualifikation zur DJM knapp verpasst“, sagte Marion Bohlmeier. Auf den zweiten Platz in der Kür des Mehrkampf der AK 14 kam Nina Wormuth. „Sie turnte zwar einen soliden Wettkampf, blieb aber deutlich unter ihren Möglichkeiten“, so die Trainerin. Ähnlich erfolgreich waren die Turnerinnen des BTW-Bünde bei den Gaumeisterschaften in Lübbecke-Blasheim. In Nachwuchswettkampf AK 9 zeigte Chelsey Brünn eine starke Leistungssteigerung und turnte sich mit 51,80 Punkten auf Platz zwei. Stark war sie an den Geräten Sprung mit 14,65 Punkten und am Boden mit 13.70 Punkten. Siegerin wurde Xenia Fischer in der AK 10 mit 44,20 Punkten. „Super, ihr erster Wettkampf in der neuen anspruchsvollen Wettkampfklasse. Nur wenige Mädchen im Gau und in Westfalen schaffen dieses Programm“, lobte Marion Bohlmeier das Turntalent. In der Wettkampfklasse LK?3, einem modifiziertem Kür-Programm, war die Zahl mit rund 25 Turnerinnen am höchsten. In der Altersklasse 10 bis 12 wurde Josy May Diekmann mit 47,75 Punkten Zweite. Ihre bestes Gerät war der Boden mit 12,45 Punkten. Platz 14 erturnte sich Celine Jurke mit 39,60. Sie zeigte ihr beste Leistung beim Sprung und holte 10,60 Punkte. Julie Tiemeier schrammte bei 49,05 Punkten mit einem halben Punkt Rückstand nur knapp am dritten Rang der Altersklasse 13 bis 17 vorbei. „Es war ihr erster Einzelwettkampf in dieser Klasse. Ihre besten Geräte waren Sprung und Boden mit jeweils 12,40 Punkten“, sagte die zufriedene Chef-Trainerin des BTW-Bünde, Marion Bohlmeier.

realisiert durch evolver group