Hofft auf den nächsten Sieg: Suzanne Dieker peilt mit den Frauen des TTC Rödinghausen am Wochenende einen Sieg bei Borussia Düsseldorf an. - © TTC Rödinghausen
Hofft auf den nächsten Sieg: Suzanne Dieker peilt mit den Frauen des TTC Rödinghausen am Wochenende einen Sieg bei Borussia Düsseldorf an. | © TTC Rödinghausen

Rödinghausen Tischtennis: TTC Rödinghausen ist zu Gast bei Borussia Düsseldorf

Frauen wollen Erfolgsserie ausbauen

Tim Niemeyer

Rödinghausen. Nach vier ungeschlagenen Spielen mit drei Siegen in Serie will die erste Damenmannschaft des TTC Rödinghausen ihre starke Serie in der 3. Tischtennis-Bundesliga weiter ausbauen. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am kommenden Sonntag. Dann geht es zum Tabellenvorletzten Borussia Düsseldorf. Gegen das Team aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt geht der TTCR mit viel Rückenwind. Am letzten Spieltag schlug das Team den bis dahin unangefochtenen Tabellenführer Torpedo Göttingen auswärts mit 6:4. Dieser Sieg beruhte dabei insbesondere auf einer starken Mannschaftsleistung. Alle fünf zum Einsatz gekommenen Spielerinnen steuerten mindestens einen Punkt zum Sieg, der den dritten innerhalb der letzten vier Spiele bedeutete, bei. Zusätzlich konnte sich das Team vom Wiehen in den letzten Spielen auch auf starke Nerven verlassen. Die letzten sieben Spiele, die erst im Entscheidungssatz entschieden wurden, gingen an die Rödinghauserinnen. Im Vergleich zu den letzten Aufgaben scheint da die nächste vermeintlich leichter. Borussia Düsseldorf weist nach vier Spielen nur einen Zähler auf. Diesen holte das Team am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenletzten Kasseler Spvgg. Auedamm. Auch in der letzten Saison machte der TTCR durchweg positive Erfahrungen mit den Düsseldorferinnen, deren Aufstellung sich seitdem nicht verändert hat. Sowohl im Hin-als auch im Rückspiel ging der TTCR mit 6:1 als Sieger hervor. "Gerade gegen vermeintlich leichte Gegner ist es bekanntlich immer schwer, die Spannung aufrecht zu halten. Auch wenn es beim Blick auf die Tabelle ein einfaches Spiel zu sein scheint, müssen wir es erst einmal erfolgreich spielen," sagt der erste Vorsitzende des Vereins, Martin Niedzwicki, der sich aber sicher ist, dieses Spiel auch mit zwei Punkten auf der Habenseite beenden zu können.

realisiert durch evolver group