Punktegarant: Martin Lüke vom FC Stukenbrock auf dem Weg zum Korb gegen Oldendorf. - © Foto: Fabian Terwey
Punktegarant: Martin Lüke vom FC Stukenbrock auf dem Weg zum Korb gegen Oldendorf. | © Foto: Fabian Terwey

Basketball FC Stukenbrock hat die Kreisliga fest im Griff

Wombats bleiben Tabellenführer

Fabian Terwey

Schloß Holte-Stukenbrock (fat). Die Wombats haben sich für die Spielpause ein kleines Punktepolster angefressen. Der Tabellenführer der Basketball-Kreisliga bezwang den Oldendorfer TSV in der heimischen Höhle deutlich mit 70:37 (36:22). Der Vorsprung auf die Verfolger TuSpo Rahden und Rot-Weiß Kirchlengern beträgt nun zwei beziehungsweise vier Zähler. Die beiden Aufstiegsrivalen haben bei weniger absolvierten Spielen aber noch die Chance, nach Punkten gleichzuziehen. Gegen den Liganeuling Oldendorf demonstrierten die Wombats aber einmal mehr, dass sie unabhängig von Platz 1, 2 oder 3 definitiv in die Spitzengruppe der Liga gehören. „Nach der Niederlage im vorherigen Heimspiel gegen Ubbedissen II waren wir unseren Zuschauern noch etwas schuldig“, erklärte Co-Trainer Pascal Lideck. Doch das junge Team aus Oldendorf fand besser ins Spiel. Die Gäste zogen mit 5:0 davon (1.), ehe die Wombats Stück für Stück aufholten. Ein ausgeglichenes Viertel war die Folge. Bis zur achten Minute liefen die Stukenbrocker noch einem knappen Rückstand hinterher, doch durch einen 8:2-Lauf gingen die Wombats erstmalig in Führung. „Wir haben keine zweiten Chancen zugelassen und die gegnerische Defense schnell und clever ausgespielt.“ Die 19:15-Führung bauten die Stukenbrocker in den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels auf elf Punkte aus (26:15). Der Vorsprung bis zur Halbzeit wuchs auf 14 Zähler (36:22). Bis dahin hatten bereits sieben verschiedene Wombats gepunktet. Nach dem Seitenwechsel boten die Teams den Zuschauern einen offenen Schlagabtausch. Der Vorsprung blieb bis Viertelende bestehen – 53:35. „Im Schlussabschnitt war die Sache dann komplett gelaufen“, sagte Lideck. Siegesgewiss wechselte FCS-Trainer André Walke ordentlich durch. Die frischen Kräfte zauberten bis zum Endstand von 70:37 noch einen 11:0-Lauf aufs Parkett. „Allmählich macht sich der große Kader bemerkbar. Als Konsequenz daraus entsteht ein leichtes Gerangel um die freien Kaderplätze. Ein Luxusproblem.“ Die spielfreie Zeit bis zur Auswärtspartie bei TV Löhne-Bahnhof II am Samstag, 25. November, nutzen die Wombats für das Training. „Jeder kann sich noch einmal anbieten. Niemand sollte sich seiner Spielzeit sicher sein. Bei einem so hochwertigen 18er Kader muss jeder mal sein persönliches Befinden hinten anstellen, an das Team und an das große gemeinsame Ziel denken“, erklärt Walke. Und die Kadersituation wird laut Coach noch enger. „Wir können hoffentlich bald Vollzug bei einem Zugang aus Amerika vermelden. Auch hoffen wir auf Verstärkungen auf den Positionen des Centers und Power Forwards. Unterm Korb fehlt uns manchmal die Durchschlagskraft.“ FC Stukenbrock: Snelting (15 Punkte), Formanski (11), Goebel (10), Lüke (8), Hanke (8), Lideck (8), Kahraman (6), Wanzke (4), Poloczek , Pohlmann , Schapansky , Schreiner.

realisiert durch evolver group