Teamgeist: Anna Otte, Merle Kaase, Stefan Frost und Marius Brocker (v.l.) führten das Team Lübbering bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt im neuen Outfit an. Zusammenhalt wollen die Jedermann-Radsportler auch in den Rennen der Saison 2018 beweisen. - © Neil Baynes
Teamgeist: Anna Otte, Merle Kaase, Stefan Frost und Marius Brocker (v.l.) führten das Team Lübbering bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt im neuen Outfit an. Zusammenhalt wollen die Jedermann-Radsportler auch in den Rennen der Saison 2018 beweisen. | © Neil Baynes

Herzebrock-Clarholz Radsportteam Lübbering startet mit Rückenwind

Herzebrocker Unternehmen präsentiert sein Jedermann-Team, das beim German-Cycling-Cup auf der Langdistanz erfolgreich sein will

Herzebrock-Clarholz. Das nennt man wohl einen Bilderbuchstart mit Rückenwind: Bei frühlingshaften Temperaturen und mitunter sonnigen Abschnitten bestritt das Jedermann-Radsportteam Lübbering am Samstag die erste gemeinsame Ausfahrt im neuen Outfit. Vorausgegangen war die offizielle Teampräsentation in der Unternehmenszentrale des Hauptsponsors, der Johannes Lübbering GmbH in der Industriestraße in Herzebrock. Sechs Fahrerinnen und elf Fahrer tragen in dieser Saison das Lübbering-Trikot. Ausgestattet mit professionellem Equipement wollen sie vor allem beim German-Cycling-Cup 2018, einer aus neun Veranstaltungen bestehenden Jedermann-Rennserie, Erfolge einfahren. Zudem nimmt das Team an ausgewählten nationalen und internationalen BreitensportEvents teil. Das "Team Lübbering" fährt in der zweiten Saison unter diesem Namen. Zuvor hatte es hierzulande 2013 ein Test-Team der Gütersloher Agentur Livewelt gegeben, von 2014 bis 2016 war das von einem Gütersloher Pharmahersteller gesponserte Team "Green'n'fit" unterwegs. Achim Lübbering, Geschäftsführer des Unternehmens, das Präzisionswerkzeugen der Schraub- und Bohrtechnik herstellt, freut sich, dass die Radsportler in dieser Saison "noch stärker als Team auftreten". Und er begrüßt die neue Strategie, bei den Cup-Rennen künftig einheitlich auf einer Distanz anzutreten, der zumeist rund 100 Kilometer langen Langdistanz. Natürlich hätte er nichts dagegen, wenn die Saison wieder erfolgreich wird, so wie 2017 als Tanja Dittrich Rang fünf in der Gesamtwertung des German-Cycling-Cups belegte. Zur neuen Saison wurde das Team punktuell verstärkt: Bei den Männern kamen Marco Bastiaansen, Alex Heinichen und Leon Wilson-Brown hinzu, zur Frauen-Equipe gehören jetzt Angela Mancini und Felicitas Wendler. Letztere fiebert mit dem 24-Stunden-Rennen von Kehlheim, das am 14./15. Juli ausgetragen wird, einer besonderen Herausforderung entgegen. Den Saisonauftakt bildet die Radtourenfahrt in Mastholte am 14. April, an der mindestens sechs "Lübberings" teilnehmen werden. Auch bei den RTF's in Gütersloh (10. Mai) und Rietberg (22. Juli) wollen sie starten. Die Jagd aufs Gelbe Trikot im German-Cycling-Cup beginnt am 22. April mit der Tour d'Energie in Göttingen. Es folgen Cup-Rennen unter anderem am Hockenheimring, in Köln, Dresden und Bad Dürrheim, bevor die Serie Anfang Oktober mit dem Münsterlandgiro endet.

realisiert durch evolver group